Edoardo Mortara - DTM - Hockenheim 2016 xpb

Mortara-Wechsel zu Mercedes bestätigt

Erster Test Ende November

Der schon lange kolportierte und feststehende Wechsel von Audi-Werksfahrer Edoardo Mortara zum Rivalen Mercedes ist endlich bestätigt worden.

„Edo und wir waren uns schon seit einiger Zeit einig, wollten aber aus Respekt vor unseren Audi-Kollegen vor Saisonende nicht bekanntgeben, dass ihr Titelaspirant zu Mercedes wechselt“, sagte Ulrich Fritz, Mercedes-AMG DTM-Teamchef. Mit Edo habe man nicht nur einen erfahrenen Piloten für das HWA-Team gewinnen können, „sondern auch einen richtig guten Typen, der auch charakterlich super in unser Team passt.“

Erster Mercedes-Test für Mortara in Jerez

Nach Informationen von MOTORSPORT aktuell wird Mortara im Rahmen des Young Driver Test im spanischen Jerez de la Frontera (29. November bis 2. Dezember) erstmals im DTM-Mercedes sitzen. Der 29 Jahre alte Italo-Schweizer, der den Titel in diesem Jahr nur ganz knapp um 4 Punkte verpasste, erhält bei den Stuttgartern eines von nur noch 6 Cockpits für die Saison 2017. Die Zahl der Autos in der DTM wurde bekanntlich von 24 auf 18 reduziert.

Mortara ist nach Timo Scheider bereits der zweite Fahrer, der 2017 nicht mehr für die Ingolstädter an den Start geht. Einen Wechsel innerhalb der DTM hat es zuletzt im Dezember 2012 gegeben, als Jamie Green den umgekehrten Weg wählte und zu Saisonbeginn 2013 von Mercedes zu Audi wechselte.

Vor dem DTM-Test bestreitet Mortara aber noch einmal für seinen aktuellen Arbeitgeber Audi einen Werkseinsatz beim FIA GT World Cup in Macau/China. Auf seiner Lieblingsstrecke, auf der der gebürtige Genfer schon in mehreren Fahrzeugkategorien (Formel 3-, Cup- und GT3-Sportwagen von Audi) gewonnen hat, pilotiert Mortara einen Werks-Audi R8 LMS. Damit will er die Titelverteidigung seines zukünftigen Arbeitgebers Mercedes verhindern.

Motorsport Motorsport Parc Fermé - DTM Lausitzring 2016 Entscheidung über Starterfeld-Reduzierung DTM 2017 mit nur 18 Autos

Die Entscheidung ist längst gefallen, wird aber offenbar nur auf Anfrage...

Mehr zum Thema DTM
Rene Rast - Audi - DTM - Hockenheim 2019
Mehr Motorsport
DTM Hockenheim 2019
Mehr Motorsport
Rene Rast - Audi - DTM - Nürburgring 2019
Mehr Motorsport