Frentzen mit Tempo 214 geblitzt

Foto: Audi 36 Bilder

Der ehemalige Formel-1-Fahrer und heutige Audi-DTM-Pilot Heinz-Harald Frentzen darf in Frankreich vorerst kein Auto mehr fahren. Wie Audi-Motorsportsprecher Jürgen Pippig am Freitag (26.5.) bestätigte, wurde der Mönchengladbacher am Donnerstag von der Polizei mit seinem Audi A4 RS wegen zu schnellen Fahrens gestoppt.

Frentzen war bei Morières-les-Avignon mit 214 km/h erwischt worden. Erlaubt sind 130 km/h. Der 39-Jährige war auf dem Weg nach Magny-Cours, um für Audi Testfahrten zu absolvieren.

"Es tut mir sehr leid, und ich ärgere mich sehr", sagte der Verkehrssünder, der schon im März in Italien eine Strafe wegen zu schnellen Fahrens gezahlt hatte. In Avignon musste er laut Pippig nun 700 Euro Strafe bezahlen und sich von einem Freund weiter chauffieren lassen.

Mit einer Strafe seines Arbeitgebers braucht Frentzen nach Angaben von Pippig aber nicht zu rechnen. "Auch Auswirkungen auf seiner Rennaktivitäten hat das ohnehin nicht", sagte der Audi-Sprecher. Frentzen dürfe auch in Deutschland weiterhin fahren.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra Mosquito Mosquito Supersportwagen 18 Modelle für LeMans
SUV 03/2019, Adventum SUV Coupé von Niels van Roij Adventum SUV Coupé Niels van Roij baut zweitürigen Range Rover Erlkönig BMW iX3 BMW iX3 (2020) im VIDEO Hier testet BMW den vollelektrischen SUV
Anzeige