Hockenheim

Audi im zweiten Training vorne

49 Bilder

Audi-Fahrer Mike Rockenfeller gelang beim zweiten Training zum DTM-Finale in Hockenheim die Bestzeit. Der 23-jährige Neuwieder fuhr in seinem Vorjahres-Audi A4 des Rosberg-Teams eine Zeit von 1.33,860 Minuten.

Titelfavoriten vorne dabei

Zweitschnellster mit nur 0,049 Sekunden Rückstand war sein Markenkollege aus dem Abt-Team, Timo Scheider. Dahinter reihte sich Gary Paffett ein. Der Engländer, 0,125 Sekunden hinter Rockenfeller, platzierte sich vor den beiden Abt-Audi-Teamkollegen Martin Tomczyk und Mattias Ekström, die ebenso um den Titel kämpfen wie die Mercedes-Speerspitze Bruno Spengler. Der Frankokanadier belegte mit 0,7 Sekunden Rückstand Platz elf.

Hinter den Top fünf komplettierten Daniel La Rosa, Alexandre Prémat, Markus Winkelhock, Bernd Schneider und Tom Kristensen die Top Ten. Mika Häkkinen kam nur auf den 17. Platz.

Schneider der Fleißigste

Markus Winkelhock, der am Vormittag starker Dritter war, konnte dieses Kunststück fast wiederholen. Diesmal belegte der Waiblinger mit knapp 0,6 Sekunden Rang acht, und dies, obwohl er mit seinem zwei Jahre alten A4 des Kolles-Teams zu Beginn lange Zeit in der Box gestanden hatte.

In einem ereignislosen Training spulte der amtierende Meister Bernd Schneider die meisten Runden (41) ab. Fleißigster der Audi-Fahrer war Martin Tomczyk (38 Runden).

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Porsche Taycan Cross Turismo Erlkönig Porsche Taycan Sport Turismo (2020) Luxus-Elektro-Kombi frisch erwischt Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck
Sportwagen Mitsuoka Rock Star Mitsuoka Rock Star Dieser Corvette-Klon war ein MX-5 James Edition Rich List Aufmacher Foto Collage Rich List von James Edition Mein Auto, mein Motorrad, meine Yacht
SUV Suzuki Vitara 1.0 Facelift 2019 Suzuki Vitara Facelift (2019) Fahrbericht Neuer Dreizylinder für die Basis Volvo XC90 Modelljahr 2020 Volvo XC90 Modellpflege Jetzt auch mit Mild-Hybrid-Antrieben
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote