6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Moskau 2017

Siege für Rast und Engel

Maro Engel - DTM Moskau 2017 Foto: Wilhelm

Beim DTM-Gastspiel auf dem Moscow Raceway sicherten sich die beiden „Neulinge“ René Rast und Maro Engel die Siegerpokale. Für Schlagzeilen sorgten aber auch Mike Rockenfeller und Mattias Ekström.

24.07.2017 Tobias Grüner 2 Kommentare

Mike Rockenfeller war in Moskau der Mann des Samstags. Obwohl er nach dem Norisring-Crash mit gebrochenem linken Fuß antreten musste, fuhr der Audi-Pilot bis aufs Podium. Beim Start verteidigte er auch ohne Gefühl im Kupplungsfuß seinen zweiten Platz. Und knapp eine Stunde später kam er in einem an der Spitze nicht sonderlich aufregenden Rennen auch als Zweiter ins Ziel – geschlagen nur ganz knapp von seinem Audi-Markengefährten René Rast. Verdächtigungen, dass Rockenfeller den neuen Tabellenführer Rast nicht angreifen durfte, wurden von Audi vehement dementiert.

Auf Rang 3 landete Marco Wittmann im schnellsten BMW. Der Meister war im Qualifying eigentlich auf die Pole Position gefahren, musste aber wegen der dritten Verwarnung am Norisring 5 Startplätze zurück. Wittmann profitierte aber im Rennen unter anderem von Mattias Ekströms Pech, der Startgetümmel von Timo Glock neben die Piste gedrängt wurde. Für Glock gab es eine Verwarnung, für Ekström am Ende Rang 8.

Erster DTM-Sieg für Maro Engel

Auch im Sonntagsrennen schienen sich die Renngötter gegen Ekström verschworen zu haben. Der Schwede lag erneut auf Podiumskurs, als ein Bremsdefekt am BMW von Maxime Martin früh im Rennen zu einem Safety-Car führte. 4 Piloten hatten schon in der ersten Runde die Reifen gewechselt und schienen die Podiumsplätze nun unter sich ausmachen zu können.

Als das Rennen wieder freigegeben wurde, bog ein Auto nach dem anderen zum Reifenwechsel ab und fiel hinter das Quartett zurück. Doch Audi hielt Nico Müller bis zur vorletzten Runde auf der Strecke, um die Frühstopper künstlich einzubremsen. So konnte Ekström mit frischen Reifen den Zeitverlust des Boxenstopps wieder aufholen und einen Konkurrenten nach dem anderen aufschnupfen.

Am Ende reichte es für Ekström aber nur zu Rang 2. Maro Engel, einer der vier Frühstopper, konnte 0,376 Sekunden Vorsprung über die Linie retten. Eine Runde mehr, und es wäre wohl nichts geworden mit dem ersten DTM-Sieg für den Mercedes-Piloten. Hinter Ekström belegte Bruno Spengler den dritten Podiumsrang, vor René Rast, der erneut wertvolle Punkte für die Fahrerwertung sammelte.

In der Gesamtwertung liegt Ekström nun mit 113 Punkten knapp vor Rast (112). Mit etwas Abstand folgt Lucas Auer (99) auf Rang 3. Bester BMW-Pilot ist Maxime Martin (78) auf Position 5.

Neuester Kommentar

Hallo,

klasse die Bildüberschrift, 3 BMW sehen wie Sieger aus, aber wo sind sie denn, erst ab 5. Platz, SUPER !!!
Ganz ehrlich währe doch, wenn Sie die Zeitschrift in AUTO-MOTOR-und-BMW umtaufen würden.

MfG
Josef Pelzer

josefpelzer 25. Juli 2017, 11:48 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden