DTM Nürburgring 2018

Rast mit perfektem Wochenende

René Rast - DTM - Nürburgring 2018 Foto: DTM 64 Bilder

Mit zwei Pole Positions und zwei Siegen gelang dem amtierenden DTM-Champion René Rast auf dem Nürburgring das perfekte Rennwochenende. In der Fahrerwertung konnte Gary Paffett wieder die Spitze übernehmen.

Nach einer schwierigen Saison für Audi und René Rast platzte am Nürburgring endlich der Knoten. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag raste der 31-Jährige auf die Pole Position und feierte anschließend dann auch den Sieg. Damit sammelte er mit 56 Zählern die Maximalpunktzahl. Das ist seit Einführung des aktuellen Formats mit zwei Rennen pro Wochenende noch keinem Piloten gelungen.

„Ich weiß nicht, wie er das macht“, schüttelte sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass ungläubig mit dem Kopf. „Natürlich ist es fantastisch für René, aber auch fantastisch für Audi. Nach dem schwierigen Saisonstart durften wir das nicht unbedingt erwarten. Wir haben nie aufgegeben und das Auto im Rahmen der begrenzten Möglichkeiten, die das Reglement bietet, Stück für Stück verbessert.“

Bei Audi wird man die Eifel aber nicht nur freudig verlassen. Rast war der einzige Pilot, der aus der RS5-Flotte herausstechen konnte. Die anderen fünf Audi-Piloten kamen in den beiden Rennen zusammen gerade mal auf 14 Punkte, lagen stets deutlich entfernt von den Podiumsplatzierungen. Rast schoss durch seine fette Punkteausbeute bis auf Rang 3 der Gesamtwertung nach oben.

Paffett übernimmt Gesamtführung

Timo Glock - DTM - Nürburgring 2018 Foto: DTM
Timo Glock legte sich mit Lucas Auer an. Beide fielen dadurch aus dem Punkten.

Auf den Podestplätzen fanden sich neben dem Doppelsieger jeweils immer ein BMW und ein Mercedes-Pilot wieder. Im Samstagslauf komplettierten Bruno Spengler und Gary Paffett das Stockerl, womit sich Paffett die Führung in der Gesamtwertung schnappte. Am Sonntag konterte Meisterschaftskonkurrent Paul di Resta mit Rang zwei. Damit rückte der Schotte wieder bis auf 2 Punkte an Paffett heran.

Bester BMW-Pilot in der Gesamtwertung ist weiter Marco Wittmann auf Rang fünf. Der DTM-Champion von 2014 und 2016 schaffte es im zweiten Rennen hinter Di Resta auf den dritten Podiumsrang und hielt somit Teamkollege Timo Glock auf Distanz. Der ehemalige Formel-1-Pilot, der in Lauf 1 noch Vierter wurde, erwischte einen gebrauchten Sonntag. Für eine Kollision mit Lucas Auer kassierte Glock eine Durchfahrtsstrafe, was ihn aller Chancen auf Punkte beraubte.

In zwei Wochen geht es auf dem Red Bull-Ring in Spielberg erneut um Punkte und Pokale. Es ist das vorletzte Rennwochenende vor dem traditionellen Finale in Hockenheim Mitte Oktober.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastien Ogier - DTM-Test - Mercedes - 2018 Sebastien Ogier vor DTM-Debüt Spielberg-Gaststart im Mercedes
Beliebte Artikel Alex Zanardi - BMW M4 DTM - Technik - 2018 BMW M4 DTM für Alex Zanardi Spezialumbau für DTM-Handwerker Rene Rast - Gary Paffett - DTM - Zandvoort 2018 DTM Zandvoort 2018 Paffett und Rast siegen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018