Ralf Schumacher bremst Erwartungen

Foto: -

DTM-Tester Ralf Schumacher und Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug haben auf die Euphoriebremse getreten. "Ich will die Erwartungen nicht ins Unendliche schüren. Ralf absolviert Testfahrten. Weiteres ist noch gar nicht besprochen", sagte Haug am Mittwoch (16.1.).

Und Schumacher, der am Mittwoch und Donnerstag Probefahrten in einem Vorjahres-DTM-Mercedes im portugiesischen Estoril absolviert, meinte vor seinen ersten Runden: "Ich erwarte schon, dass es schwierig wird", sagte der 32-Jährige bei "RTL aktuell".

Zwei Lehrjahre muss man einplanen

In den Jahren zuvor habe man schon gesehen, dass sich gute Formel-1-Fahrer im Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) schwergetan hätten, meinte Schumacher, der nach dem Ende des Vertrages bei Toyota kein neues Cockpit in der "Königsklasse" des Motorsports bekommen hatte. "Zwei Lehrjahre muss man generell schon einplanen", sagte Mercedes-Mann Haug, der Ralf Schumacher seit vielen Jahren aus der Formel 1 und anderen Rennserien kennt.

Doch im Fall des in Salzburg wohnhaften Kerpeners, der die Lücke schließen könnte, die der zurückgetretene Mika Häkkinen aus Finnland hinterlassen hat, steht eine generelle Entscheidung über ein Engagement offenbar in den Sternen. "Sollten die Testfahrten bei ihm auf Begeisterung stoßen und bei uns genauso, dann können wir weiterreden", betonte Haug, der die Runden auf dem Kurs nahe Lissabons keinesfalls als Werbegag verstanden wissen will.

Ralf als großer Gewinn für die DTM

"Es ist eine Abmachung, die wir schon länger vereinbart hatten", erklärte Haug. Und nun habe sich die Möglichkeit dazu ergeben. Er habe sie gern wahrgenommen, sagte Schumacher, neben dem weitere fünf Piloten in einem DTM-Wagen testen. Dazu soll auch der ehemalige österreichische Formel-1-Pilot Christian Klien zählen.

Mit größter Freude würde DTM-Chef Hans Werner Aufrecht Ralf Schumacher begrüßen. "Mit seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit wäre Ralf ein großer Gewinn für die DTM und auch für jede andere Serie", sagte er. "Für die DTM und ihre Fans wäre die Verpflichtung von Ralf Schumacher auf jeden Fall eine tolle Sache", sagte Aufrecht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Paul di Resta - Mercedes - DTM - Brands Hatch 2018 DTM Brands Hatch 2018 Doppelsieg für Mercedes
Beliebte Artikel Pascal Wehrlein - Manor - GP Brasilien 2016 - Sao Paulo - Donnerstag - 10.11.2016 Wolff-Absage an Wehrlein Manor-Pilot zieht die Niete Schumacher und Klien DTM-Test bei Mercedes
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018