Audi e-tron 55 Quattro Advanced, Exterieur Rossen Gargolov

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

SUV

Audi will Akkus recyclen (2019)

Audi will Akkus recyclen Zusammen mit Umicore neue Akkus aus alten Rohstoffen

Audi zusammen mit Umicore möchte Akkus für Elektroautos aus wiedergewonnen Rohstoffen bauen.

Rohstoffe aus alten Elektroautobatterien können die Umwelt belasten – oder beim Bau neuer Akkus zum Einsatz kommen. Audi hat sich jetzt mit dem belgischen Recyclingkonzern Umicore zusammengetan, um neue Hochvolt-Batterien aus recycelten Rohstoffen zu bauen.

Audi und Umicore forschen bereits seit einem Jahr an Möglichkeiten für ein Akku-Recycling. Über 90 Prozent des bei der Batterie des Audi e-tron eingesetzten Kobalts und Nickels lassen sich jetzt zurückgewinnen. Umicore soll die zurückgewonnenen Rohstoffe zu Vorläuferstoffen für eine weitere Verarbeitung und zu Kathodenmaterial verarbeiten.

12/2019, Audi E-Tron Antriebstechnik Illustration
Audi AG
Die Batterie des Audi e-tron sitzt, wie bei vielen Elektroautos, zwischen den Achsen. 90 Prozent des in ihr enthaltenen Kobalts und Nickels lassen sich zurückgewinnen.

Geschlossener Rohstoffkreislauf als Ziel

Audi möchte einen geschlossenen Kreislauf für Batterie-Rohstoffe schaffen. Allerdings dauert es eine Weile, bis ein Akku nicht mehr einsatzfähig ist. Bisher gehen Experten davon aus, dass die Akkukapazität nach zehn Jahren auf 70 bis 85 Prozent gesungen ist. Danach ist noch ein stationärer Einsatz als Netzspeicher möglich – auch dies testet Audi seit einem Jahr.

Da aktuell kaum Batterien zum Recyclen anfallen, verwertet Umicore vorerst Akkus aus Audi-Entwicklungsfahrzeugen. Das Recycling-Werk sitzt im südlich von Antwerpen gelegenen Hoboken und gewinnt aktuell Kobalt, Nickel und Kupfer zurück. In Zukunft soll auch die Zurückgewinnung von Lithium möglich sein.

Umfrage

671 Mal abgestimmt
Macht Batterie-Recycling Elektroautos besser?
Klar, das verbessert die Umweltbilanz ganz erheblich.
Nein, die giftigen Batterie-Metalle sollten im Boden bleiben.

Fazit

Elektroautos sind aufgrund ihrer Batterien nur umweltfreundlich, wenn sich die Akkus zu einem hohen Prozentsatz recyclen lassen – ansonsten könnten die in ihnen enthaltenen Rohstoffe zu Umweltverschmutzungen beitragen. Außerdem senkt Recycling den Anstieg des Bedarfs an neu geförderten Rohstoffen. Dies schont nicht nur die Umwelt – teilweise erfolgt die Gewinnung der Rohstoffe unter zweifelhaften Bedingungen.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe 05/2022, BMW Kompetenzzentrum für Batteriezellfertigung Parsdorf bei München Batteriezellen-Fertigung in Deutschland und Europa BMW nimmt Akku-Kompetenzzentrum bald in Betrieb

An diesen Standorten planen Industrie und Politik eine Batterie-Fertigung.

Audi
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Audi
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Moove Laderoutenplaner
Alternative Antriebe
Ford Mustang Mach-E
Tests
Brennstoffzellen-Lkw Mercedes-Benz GenH2 Truck
Neuheiten
Mehr anzeigen