06/2019, Drako GTE Teaserbild Drako Motors

Drako GTE (2019)

Elektro-GT mit Luxus und Leistung

Auf der Monterey Car Week im August 2019 debütiert das nächste leistungsstarke Elektroauto: Der Drako GTE will Leistung und Luxus kombinieren. Dessen technische Daten sorgen für Aufsehen – und machen stutzig.

Aktuell vergeht kaum ein Tag, an dem kein neues Hypercar mit Elektroantrieb von irgendeinem Startup präsentiert wird. Diesmal ist Drako Motors aus dem Silicon Valley dran. Die Firma der beiden Unternehmer Dean Drako und Shiv Sikand veröffentlicht auf Ihrer Website ein Teaserbild ihres Erstlingswerk – zusammen mit dem Präsentationstermin und einigen technischen Daten, die aufhorchen lassen.

Der viermotorige Drako GTE soll 1.217 PS und ein maximales Drehmoment von – jetzt kommt's – 8.800 Newtonmeter entwickeln. Allerdings spricht Drako dabei vom „kombinierten Raddrehmoment“, das auch bei einem normalen Verbrennerauto mit gewöhnlicher Leistung schnell mehrere Tausend Newtonmeter betragen kann. Der Wert ist also nicht vergleichbar mit dem maximalen Drehmoment, das sonst für Elektro- oder Verbrennungsmotoren angegeben wird. Besser greifbar ist der kommunizierte Topspeed von 206 mph, was gut 330 km/h entspricht.

Nürburgring-Nordschleife in 7:49 Minuten

Der eigenwillige Umgang mit Daten muss aber nicht heißen, dass bei Drako Scharlatane oder Schwätzer am Werk sind. Dass der Drako GTE verspricht, ein flottes Elektro-Vehikel zu sein, zeigt ein Youtube-Video von 2015. Damals umrundete ein angeblich straßenzugelassenes, elektrisch angetriebenes Demonstrationsfahrzeug einer finnischen Universität die Nürburgring-Nordschleife in nur 7:49 Minuten. Den Antriebsstrang lieferte damals Drako; er soll ein früheres Entwicklungsstadium des GTE-Antriebs darstellen.

Vorausgesetzt, da waren keine meisterlichen Videofälscher am Werk und die ganzen Informationen stimmen, dann könnte die Ankündigung von Drako Motors, der GTE verfüge über ausgezeichnete Kurveneigenschaften und der Fahrer behalte stets maximale Kontrolle, durchaus der Wahrheit entsprechen. Gleichzeitig soll der als Gran Turismo konzipierte Drako GTE vier Insassen und deren Gepäck bequem Platz bieten.

Umfrage

Sportwagen und Elektroantrieb - passt das?
5316 Mal abgestimmt
Ja klar, warum nicht?
Nein, so wird daraus auch kein umweltfreundliches Auto.
Ist mir egal.

Die Formen zeichnete ein Ex-Pininfarina-Designer

Über das Design ist bisher – abgesehen vom linken Scheinwerfer auf dem Teaserbild – noch nichts bekannt. Man darf aber formal einiges erwarten vom Drako GTE, schließlich stammt das Design vom in Turin ansässigen Gran-Studio. Dessen Chef und Gründer, der Belgier Lowie Vermeersch, entwarf viele Jahre Autos für Pininfarina und brachte es dort sogar zum Design-Direktor.

Am 16. August 2019 wird der Drako GTE im Rahmen der Veranstaltung „Quail Motorsports Gathering“ während der Monterey Car Week enthüllt. Dann lassen sich die Macher vielleicht auch weitere Informationen zur Technik, Limitierung und Preisgestaltung ihres elektrischen Super-Gran Turismos entlocken.

Fazit

Zuerst einmal sollte man dem Drako-Projekt mit einer gewissen Grundskepsis gegenübertreten. Schließlich werfen die Amerikaner mit ziemlich eigenwilligen Zahlen um sich, und von der heißen Nürburgring-Runde hat bisher auch kaum jemand Notiz genommen. Nach der Enthüllung im August dürfte das Bild ein bisschen klarer sein und die Autowelt wissen, mit wem sie es hier zu tun hat. Wir sind gespannt.

Sportwagen E-Auto 08/2019, Automobili Pininfarina Battista Pininfarina Automobili Battista (2020) Elektro-Hypercar mit höherer Reichweite

Noch vor Marktstart 2020 wurde das Elektro-Hypercar Battista aufgefrischt.

Mehr zum Thema Sportwagen
Erlkönig Porsche Taycan Cross Turismo
E-Auto
Toyota Yaris GR-4 Teaser
Neuheiten
Morgan CX-Plattform
Neuheiten