Green Week
Neue Mobilität im Alltag
Präsentiert von
Lotus - Modellpalette bis 2026 Lotus
Lotus - Modellpalette bis 2026
Lotus LEVA Chassis Elektrosportwagen
Lotus LEVA Chassis Elektrosportwagen
Lotus LEVA Chassis Elektrosportwagen 4 Bilder

Lotus Envya Typ 133: Elektro-Coupé-Limousine kommt 2023

Lotus Envya (2023) Typ 133 als Taycan- und Polestar 5-Konkurrent

Das viertürige Coupé Envya baut auf der Technik des SUV Eletre auf und wird ebenfalls in China gefertigt.

Der britische Autobauer Lotus baut sein Portfolio auf dem Weg zum reinen Elektroauto-Anbieter weiter aus. Auf den jüngst vorgestellten Elektro-Crossover-SUV Eletre folgt bereits 2023 der Typ 133. Der kommt in Form einer viertürigen Oberklasse-Limousine mit sportlichem Coupé-Zuschnitt. Der vermutlich Envya getaufte Typ 133 zielt dabei direkt auf Wettbewerber wie den Porsche Taycan oder den kommenden Polestar 5.

Technik vom Eletre, Design eigenständig

Der Envya oder Typ 133 wird dabei kein plattgedrückter Eletre, baut aber auf dessen Elektroantriebs-Plattform auf. Auch beim Design soll er sich zumindest an den Linien des Eletre orientieren, damit die neue Limousine auch ins Familienbild passt. Dennoch wird der Typ 133 seinen ganz eigenen Charakter haben, bestätigt Design-Chef Peter Horbury gegenüber der britischen Autocar.

SPERRFRIST 29.3.22 - 21 Uhr Lotus Eletre Neuvorstellung
Lotus
SPERRFRIST 29.3.22 - 21 Uhr Lotus Eletre Neuvorstellung SPERRFRIST 29.3.22 - 21 Uhr Lotus Eletre Neuvorstellung SPERRFRIST 29.3.22 - 21 Uhr Lotus Eletre Neuvorstellung SPERRFRIST 29.3.22 - 21 Uhr Lotus Eletre Neuvorstellung 22 Bilder

Lotus gehört zwar mittlerweile zum chinesischen Geely-Konzern, der auch Eigentümer von Polestar ist. Dennoch betonen die Briten, dass ihre aus Aluminium gefertigte Electric Premium Architecture (EPA), die auch unter dem Eletre steckt, eine Eigenentwicklung ist. Im Gegenzug erklärt auch Polestar, dass die Alu-Plattform unter dem Polestar 5 exklusiv der Marke vorbehalten bleibt. Lotus wird hier nur bei der Fahrwerksabstimmung eingebunden. Wer her wirklich von wem profitiert, weiß wohl nur Geely.

Bis zu 900 PS denkbar

Im Eletre sorgen zwei Elektromotoren – je einer pro Achse – für 441 kW (600 PS) Antriebsleistung. Um gegen Polestar 5 und Porsche Taycan bestehen zu können, dürfte aber noch mehr Power nicht schaden. Hier hat Lotus wohl schon eine dreimotorige Version der EPA in der Mache, die dann an der Hinterachse gleich zwei E-Motoren vorsieht und die Gesamtleistung auf rund 660 kW (900 PS) anhebt. Energie liefern Batteriepakete mit vermutlich 92 und 120 kWh. Als Spurtzeit werden unter drei Sekunden kolportiert.

Lotus EV Sportwagen Teaser
E-Auto

Erwartet werden für den Lotus Envya zudem aktive Aero-Elemente, ein Luftfederfahrwerk mit aktiven Dämpfern, eine Hinterradlenkung und natürlich eine technologische Ausstattung, die wenigstens der des Eletre entspricht.

Umfrage

29153 Mal abgestimmt
Lotus sieht seine Zukunft elektrisch. Was denken Sie?
Das ist genau der richtige Ansatz. Sportwagen und Elektrifizierung: Das passt.
Das ist der falsche Weg. In den Sportwagen gehört ein Verbrenner. Und wenn das nicht geht, sollte etwas anderes her als Batterie-Technik.

Fazit

Lotus tritt ab 2023 mit einer coupéhaft gezeichnete viertürigen Elektro-Limousine gegen Autos aus der Klasse des Porsche Taycan und Polestar 5 an. Die Baureihe wird derzeit unter dem Code Typ 133 entwickelt und vermutlich Envya heißen.

Zur Startseite
Lotus
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Lotus
Mehr zum Thema Green Week - Neue Mobilität im Alltag
Elektroauto-Leasing Angebote März 2022
Politik & Wirtschaft
Moove Podcast EP95 Isabelle Bohn TransnetBW
Moove
Hyundai Ioniq 6
E-Auto
Mehr anzeigen