06/2019, Mine Mobility SPA1 Energy Absolute

Mine Mobility SPA1 (2019)

Thailands erstes Elektroauto

Der SPA1 von Mine Mobility sieht ungewöhnlich aus und bietet interessante technische Daten. Die ersten Taxiunternehmen haben bereits Tausende Exemplare bestellt.

Zu Thailands Straßenbild gehören eher knatternde und stinkende Zweiräder als Elektroautos. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge sind dort gerade einmal 1.500 elektrisch angetriebene Fahrzeuge unterwegs – macht 0,004 Prozent des Gesamtbestandes. Der thailändische Milliardär Somphote Ahunai will daran etwas ändern. Der Chef des Energieversorgers Energy Absolute ist Initiator des Autoherstellers Mine Mobility, der nun sein erstes Modell SPA1 vorgestellt hat.

Elektro-Kompaktvan mit 220 km NEFZ-Reichweite

Dahinter verbirgt sich ein – nach unseren Maßstäben – kompakter Van mit Elektroantrieb. Der SPA1 ist 4,53 Meter lang und mit 1,73 Meter so hoch wie breit; der Radstand beträgt 2,75 Meter. In diesen Dimensionen bringt Mine Mobility eine 30-Kilowattstunden-Batterie unter. Das Leergewicht beträgt 1.400 Kilogramm. Der Kofferraum schluckt 650 Liter, der Wendekreis soll nur 5,90 Meter betragen.

Umfrage

2707 Mal abgestimmt
Ist die Zeit für Elektroauto-Start-ups vorbei?
Nein, die sind beweglicher als die klassischen Autohersteller.
Ja, der Markt wird von den etablierten Herstellern erfolgreich verteidigt.

Die Leistung des im Bug verbauten Elektromotors geben die Thailänder mit 95 kW / 127 PS an, die Höchstgeschwindigkeit mit 140 km/h. Das maximale Drehmoment soll bei 220 Newtonmetern liegen, die über ein Ein-Gang-Getriebe auf die Vorderräder übertragen werden. Der Akku soll eine Reichweite von 200 Kilometern gewährleisten, allerdings ermittelt nach NEFZ.

Optisch ist der Mine Mobility SPA1 eine Mixtur aus Nissan e-NV200 Evalia (Frontpartie), BMW i3 (Fensterlinie) und den unzähligen MPV-Modellen, die auf den unterschiedlichen asiatischen Märkten so unterwegs sind. Das sieht ein wenig zusammen gestöpselt aus, zumal es die Mine-Designer mit den Lichtkanten, Falzen und Sicken in der Karosserie etwas übertrieben haben und die Aluminiumfelgen im Format 6,5 x 16 Zoll mit 205/55er Reifen ein wenig unterdimensioniert wirken. Aber in Sachen Raumangebot dürfte die Formgebung einige Vorteile bieten.

06/2019, Mine Mobility SPA1
Energy Absolute
Digital-Cockpit und Touchscreen-Infotainment im Mine Mobility SPA1.

Digital-Cockpit und XL-Infotainment

Innen kommt der Mine Mobility SPA1 recht modern daher. Der Fahrer informiert sich über Digitalinstrumente über alles Wichtige, und der hochkant positionierte Infotainment-Bildschirm ist nicht nur üppige 12,1 Zoll groß, sondern bietet aufpreisfrei ein Navigationssystem und Schnittstellen per Aux, USB und Bluetooth. Auch im Fond befinden sich zwei USB-Anschlüsse.

Die einheimischen Taxiunternehmen scheinen vom SPA1 bereits überzeugt zu sein. Fünf Unternehmen orderten bereits 3.500 Exemplare, die künftig in der Hauptstadt Bangkok eingesetzt werden sollen. Insgesamt will Mine Mobility bereits 4.500 Autos verkauft haben. Dabei ist der elektrisch angetriebene Van gar nicht mal billig: Laut Bloomberg kostet er 1,2 Millionen thailändische Baht, was umgerechnet gut 34.000 Euro entspricht. Doch Ahunais Pläne sind ambitioniert: Bis zum nächsten Jahr will er 5.000 Elektroautos auf den Markt gebracht haben. Unterstützung erhält er von der Regierung in Form von Subventionen und Steuererleichterungen. Und auch die Infrastruktur wächst: Gleichzeitig sollen 700 Ladestationen aufgebaut werden.

06/2019, Mine Mobility SPA1
06/2019, Mine Mobility SPA1 06/2019, Mine Mobility SPA1 06/2019, Mine Mobility SPA1 06/2019, Mine Mobility SPA1 10 Bilder

Fazit

Energy Absolute will mit dem Mine Mobility SPA1 gleich auf mehreren Ebenen erfolgreich sein. Somphote Ahunai hat sich einerseits vorgenommen, mit seinem eigenen Modell die ausländische Elektroauto-Konkurrenz – vor allem die aus China – zurückzudrängen. Und er will möglichst viele Thailänder aus dem Sattel ihrer Zweiräder in ihr eigenes Automobil bringen. Dafür dürfte der SPA1 allerdings etwas zu teuer geraten sein. Mine Mobility plant aber noch weitere Modelle: ein günstigeres Kompaktauto und einen teureren Sportwagen.

Van E-Auto Mercedes EQV Elektro V-Klasse 2019 Genf Autosalon Die elektrische V-Klasse kommt zur IAA Mercedes EQV (2019)

Mercedes hat eine elektrische Version der V-Klasse bestätigt.

Mehr zum Thema Elektroauto
Renault e-Plein Air
Oldtimer
07/2019, Cupra Concept IAA 2019
E-Auto
BMW iNext Wintertestfahrten
E-Auto