Tesla Model 3 (2019) Tesla

Basismodelle entfallen

Wieder Preisanpassungen bei Tesla

Tesla ändert zwar ständig seine Preise, jetzt gab es aber mal wieder einen größeren Eingriff: Die Einstiegsmodelle entfallen, dafür werden die teureren Modelle günstiger.

Tesla lässt die Einstiegsvarianten der großen Limousine Model S und des SUV Model X von den Preislisten verschwinden. Jetzt gibt es nur noch die Ausstattungen Long Range und Performance. Zwar senkt der kalifornische Autohersteller die Preise der Long-Range-Modelle, aber unterm Strich ist jetzt der Einstieg in die Model-S- und Model-X-Modellpalette teurer. In den USA kostet das Model S jetzt ab 79.990 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 71.174 Euro), das Model X schlägt mit mindestens 84.990 Dollar (75.623 Euro) zu Buche.

Beim Massenmodell Model 3 senkt Tesla den Einstiegspreis auf 38.990 Dollar (34.693 Euro) – die 35.000-Dollar-Variante (31.143 Euro) war nur sehr kurz im Angebot und ist längst entfallen. Der Anteil des Model 3 an Teslas Gesamtverkäufen beträgt 80 Prozent.

Die Preisänderungen begründet Tesla damit, dass man den Kauf der Fahrzeuge für den Kunden einfacher gestalten wolle – außerdem sollen die Fahrzeuge erschwinglicher werden. Wie das mit einer Einstiegspreiserhöhung bei Model S und Model X zusammenpasst, verrät der Autohersteller nicht.

Neue Leasingoptionen bei Tesla

Die Option ist neu im deutschen Tesla-Konfigurator: Ab sofort kann das Model 3 auch geleast werden. Bisher war hierzulande nur ein Kauf möglich – auf Wunsch mit Ratenzahlung. Das Elektroauto ist in Deutschland seit Februar im Angebot, der Vorbestell-Überhang war schnell abgearbeitet.

Leasing-Vertragspartner ist nicht der kalifornische Autohersteller, sondern die spanische Santander Bank. Das Angebot gilt sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden. Es erstreckt sich über eine Laufzeit von 24 bis zu 48 Monaten und über eine jährliche Kilometerleistung von 10.000 bis 25.000. Der Zinssatz beträgt 3,79 Prozent.

Tesla Model 3 (2019)
Tesla
Ab sofort können Geschäftskunden das Tesla Model 3 auch leasen.

Bis zu 1.128 Euro pro Monat

44.500 Euro kostet das Model 3 mit kleinsten Akku und einem Motor (Standard-Reichweite Plus). Bei einer Laufzeit von 24 Monaten und einer jährlichen Laufleistung von 10.000 Kilometern beträgt die monatliche Leasingrate 736 Euro. Hinzu kommen 4.548 Euro Anzahlung – alles inklusive Mehrwertsteuer. Am günstigsten ist das Angebot mit einer Laufzeit von 48 Monaten: Hier sind bei gleicher Anzahlung monatlich 493 Euro fällig.

Tesla Model 3 im Test.: Das kann die kalifornische Elektrolimousine.

Tesla Model 3, Exterieur
Tesla Model 3, Exterieur Tesla Model 3, Exterieur Tesla Model 3, Exterieur Tesla Model 3, Exterieur 15 Bilder

Bei den weiteren Ausstattungen „Maximale Reichweite“ (ab 54.800 Euro) und „Performance“ (ab 64.600 Euro) ist die Höhe der Anzahlungen und die der monatlichen Raten deutlich höher. Wer das Performance-Modell über 24 Monate mit einer jährlichen Laufleistung von 25.000 Kilometern leasen möchte, muss beispielsweise 6.558 Euro anzahlen und monatlich 1.128 Euro an die Santander Bank überweisen.

Umfrage

6041 Mal abgestimmt
Macht das Leasingangebot das Tesla Model 3 für Sie interessanter?
Ja, als Leasingwagen könnte ich mir die Limousine vorstellen.
Nein, zu teuer und es ändert nichts an den aktuellen Nachteilen eines E-Antriebs.

Fazit

Die Nachfrage an der Model-3-Front scheint sich schnell beruhigt zu haben – nicht umsonst bietet Tesla jetzt Privat- und Geschäftskunden die Möglichkeit, sein rein elektrisch angetriebenes Mittelklasse-Modell zu leasen.

Mittelklasse E-Auto Saab 9-3 Aero NEVS Türkei plant eigenes Elektro-Auto Volks-E-Auto auf Saab 9-3-Basis

Das in der Türkei gebaute E-Auto soll eine Reichweite von 500 km bieten.

Tesla Model 3
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Tesla Model 3
Mehr zum Thema Elektroauto
Tesla Model S Nordschleifenrekordversuch
E-Auto
09/2019, Daimler CO2-neutrale Batteriezellen von Farasis Energy
Alternative Antriebe
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019)
Fahrberichte