Vanwall Vanderwell S Vanwall
Vanwall Vanderwell S
Vanwall Vanderwell S
Vanwall Vanderwell S
Vanwall Vanderwell S 6 Bilder

Vanwall Vanderwell S: 580 PS im Elektro-Kompakten

Vanwall Vanderwell S 580 PS im Elektro-Kompakten

Die wiederbelebte Marke Vanwall bringt mit dem Vanderwell einen elektrischen Sport-Crossover in zwei Varianten an den Start.

Vanwall – bei diesem Namen dürften nur absolute Kenner wissend nicken. Vanwall war in den 1950er-Jahren ein britischer Rennstall, der sogar 1958 den ersten vergebenen Konstrukteurstitel in der Formel 1 holen konnte.

Hypercar für WEC, Kompakter für die Straße

Unter Ex-Formel 1-Teamchef Colin Kolles arbeitet das Unternehmen derzeit im bayerischen Greding an einem Comeback, wobei aktuell über die Namensrechte noch mit der britischen Vanwall Group gestritten wird. Mit dem Hypercar Vanwall Vandervell 680 hat sich der Autobauer bereits einen Startplatz in der WEC 2023 und damit auch bei den 24 Stunden von Le Mans gesichert. Eine Straßenversion des Langstreckenrenners ist ebenfalls geplant.

Vanwall Vanderwell 1000 Hypercar
Neuheiten

Sein Debüt auf der Straße gibt Vanwall aber mit dem im Januar 2023 vorgestellten Vanderwell S. Dabei handelt es sich um ein viertüriges Kompaktmodell mit Fließheck und Heckklappe. Kommen soll der neue Vanwall Vandervell in zwei Varianten. Für die S-Version nennt der Hersteller 320 PS Leistung, eine Null-auf-Hundert-Spurtzeit von 4,9 Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h sowie eine Reichweite von bis zu 450 Kilometern. So richtig zur Sache geht es im Vanderwell S Plus. Hier reißen 580-Elektro-PS an den Passagieren. Aus dem Stand auf 100 km/h geht es in 3,4 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt erst bei 265 km/h an. Die Reichweite soll dennoch bis zu 420 Kilometer betragen. Allradantrieb gehört übrigens in jedem Vanderwell zur Grundausstattung.

Kantiges Sport-Design

Der Auftritt des Vanderwell setzt auf ein aggressiv gezeichnetes Design und zahlreiche aerodynamische Details. Unterstrichen wird der sportliche Look durch einen großen Frontsplitter, der wie die Seitenschweller und der Heckspoiler aus Kohlefaser geformt wird. Die Frontpartie setzt auf geometrische Linien mit einer aggressiven Kotflügelform und einer Stoßstange, die den großen Lufteinlass des Kühlsystems aufnimmt. Hinzu kommen zwei seitliche Öffnungen, die in die Kotflügel münden. Das schlanke und dynamische Seitenprofil wird durch einen breiten Einschnitt gekennzeichnet. Das Heck integriert einen Spoiler oberhalb der Heckscheibe. Für einen satten Straßenkontakt sorgen Breitreifen auf 22 Zoll großen Felgen. Das klassische Grün erinnert an die englischen Ursprünge der Marke Vanwall.

Das Interieur, von dem es noch keine Bilder gibt, setzt auf eine aus dem Motorsport abgeleitete Fahrerposition mit einer hervorragenden Ergonomie. Für ein luxuriös-sportliches Ambiente sorgen Oberflächen aus Leder und Sichtcarbon.

Vanwall Formula One
Neuheiten

Vanwall betont die Leichtbaukonstruktion des Vanderwell, bleibt aber Angaben zum Gewicht oder der Gewichtsverteilung bislang schuldig.

Satter Grundpreis

Der Vanderwell S und der Vanderwell S Plus werden im Direktvertrieb über Auslieferungspartner vermarktet und ab dem dritten Quartal 2023 ausgeliefert. Vom S Plus sollen nur 500 Exemplare entstehen. Gefertigt wird der Vanwall am Standort Greding. Als Grundpreis nennt der Hersteller 128.000 Euro, wobei hier noch die Mehrwertsteuer hinzugerechnet werden muss. Für den deutschen Markt landen wir da bei 152.320 Euro – für ein elektrisch angetriebenes Kompaktmodell. Dafür lässt sich der Vanderwell aber auch in jeder beliebigen Karosseriefarbe ordern und zudem mit fünf verschiedenen Ausstattungsvarianten kombinieren. Ist da noch nicht das Richtige dabei, dann stehen zusätzlich Taylor-made-Optionen zur Wahl.

Der Vanderwell ist voll straßenzugelassen und kommt mit einer zweijährigen Qualitäts- und Servicegarantie.

Umfrage

27147 Mal abgestimmt
Ist die Zeit für Elektroauto-Start-ups vorbei?
Nein, die sind beweglicher als die klassischen Autohersteller.
Ja, der Markt wird von den etablierten Herstellern erfolgreich verteidigt.

Fazit

Wie aus dem Nichts schießt aus dem bayerischen Greding ein bis zu 580 PS starker Kompakter mit elektrischem Allradantrieb hervor. Der Vanderwell startet im dritten Quartal 2023 zu Preisen ab rund 152.000 Euro.

Zur Startseite
Kompakt E-Auto Sono Sion Sono Motors – ohne Moos kein Solarauto Sion braucht mehr Geld – Fans sollen entscheiden

Für sein Solarauto bittet Sono um mehr Bestellungen – sonst kommt der...

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Fiat Tipo Cross Kombi 1.5
Tests
Renault Retrofit R4 R-Fit Elektro-Umbau Oldtimer
Mehr Oldtimer
GMC Granite CPU Concept von 2010
SUV
Mehr anzeigen