Zeekr 009 Elektro-Van mit Volvo-Emblem Collage: Geely / ams.de
Zeekr 009
Zeekr 009
Zeekr 009
Zeekr 009 14 Bilder
Van

Volvo plant Elektro-Van für China auf Basis des Zeekr 009

MPV auf Basis des Zeekr 009
Volvo plant E-Van für China - und für uns?

Auf dem chinesischen Markt stößt Volvo noch in diesem Jahr in neue Segmente vor. Der Elektro-Van basiert auf einem Modell der Geely-Konzernschwester Zeekr.

Volvo plant einen elektrisch angetriebenen MPV (Multi Purpose Vehicle, auf Deutsch: Mehrzweck-Fahrzeug) für den chinesischen Markt. Entsprechende Berichte chinesischer Medien bestätigte der Autohersteller auf Nachfrage. Demnach will Volvo noch im dritten Quartal 2023 einen solchen Van vorstellen; bereits im vierten Quartal soll er auf den Markt kommen.

Der Volvo-MPV wäre dann ein Pendant zum 5,21 Meter langen und sechssitzigen Zeekr 009 (siehe Fotoshow); beide Marken gehören zum chinesischen Geely-Konzern. Dieser spendiert auch den technischen Unterbau in Form seiner SEA-Elektro-Plattform (SEA steht für "Sustainable Experience Architecture"). Allerdings dürfte der Volvo-Van ein deutlich eleganteres Design aufweisen als der ziemlich brachial auftretende Zeekr. Orientierung in dieser Hinsicht bietet die Studie Concept Recharge von 2021, die als Design-Blaupause für die meisten künftigen Volvo-Modelle dient – inklusive des neuen XC90 samt dessen Elektro-Ableger EX90 (siehe Video).

544 PS und 822 km Reichweite

Sollte der Zeekr 009 tatsächlich als technisches Vorbild dienen, sind beeindruckende Daten für den Volvo-Van zu erwarten. Bis zu 140 Kilowattstunden große Akkupakete ermöglichen beim Allradler Reichweiten von maximal 822 Kilometern. Die beiden Elektromotoren leisten 400 kW (544 PS) und bieten ein höchstmögliches Drehmoment von 686 Newtonmetern. Von Null auf Hundert geht es bei Bedarf in 4,5 Sekunden, die elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 km/h. Das auf Komfort getrimmte Aluminium-Fahrwerk mit elektronisch gesteuerter Luftfederung soll der Volvo übernehmen.

Erlkönig Volvo EX30
Neuheiten

Ob der Volvo-Van auch nach Europa kommt, sei noch nicht entschieden, heißt es. Das ist allerdings nur schwer vorstellbar, da sich das Segment – im Gegensatz zum chinesischen Markt – in unseren Gefilden seit Jahren im Sinkflug befindet. Zudem ist Volvo traditionell stark in den SUV-Klassen, die einen Großteil ihrer Kundschaft erfahrungsgemäß bei ehemaligen Van-Kundinnen und -Kunden rekrutieren und in denen die Schweden künftig ohnehin expandieren werden.

Umfrage

Was ist die Alternative, wenn die Vans weiter sterben?
543 Mal abgestimmt
SUVs haben alles, was es braucht.
Große Kombis sind die Alternative.
Keine Vans mehr? Dann eben eine Nummer größer.
Egal. Je kleiner das Auto, desto weniger Kram schleppt man mit.

Fazit

Mit seinem elektrischen MPV betritt Volvo in China bald Neuland; einen echten Van hat es im Marken-Portfolio noch nie gegeben. Als technisches Vorbild dient der Zeekr 009, beim Design gehen die Schweden wohl eigene Wege. Dass der Van auch nach Europa kommt, ist jedoch unwahrscheinlich.

Zur Startseite
Van E-Auto Mercedes Concept EQT Marco Polo Mercedes Concept EQT Marco Polo Elektrischer Micro-Camper kommt

Mercedes bringt auf Basis der neuen T-Klasse einen Elektro-Camper.

Volvo
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Volvo
Mehr zum Thema Familienautos
Mercedes Vito Maybach-Umbau
Tuning
Genesis G70 Shooting Brake, Volvo V60, VW Arteon Shooting Brake
Tests
VW ID.Buzz GTX Teaser
Neuheiten
Mehr anzeigen