Neuer Audi RS6 Avant (2019)

Sportkombi mit bis zu 700 PS

Erlkönig Audi RS6 Avant Foto: Stefan Baldauf 14 Bilder

Nachdem Audi den A6 als Limousine und Kombi präsentiert hat und wir den Audi S6 bereits als Erlkönig fast ungetarnt gezeigt haben, testet Audi nun die Top-Version der Baureihe.

Powered by

Unser Erlkönig-Jäger hat die Ingolstädter dabei erwischt, wie sie den Audi RS6 Avant testen. Nahezu ungetarnt zeigt sich der Audi RS6, lediglich an der Front hat Audi den sportlichen Kombi noch etwas getarnt. Hier wird es eine neue Schürze mit aggressivem Style und deutlich vergrößerten Lufteinlassöffnungen geben.

Audi RS6 Avant mit fetten Rädern

Dazu gesellt sich im unteren Bereich noch eine markante Spoilerlippe. Abgerundet wird das Facelift mit den entsprechenden RS-Logos im Grill. Auch das Heck des Power-Kombis zeigt in der Serienversion dann den RS-Look mit fetten Auspuffendrohren sowie RS-Markierung.

Erlkönig Audi RS6 Avant Foto: Stefan Baldauf
Der Audi RS6 Avant steht auf großen Leichtmetallrädern in 21 Zoll Größe. Dahinter verbirgt sich die aufgepeppte Bremsanlage.

Hinter neuen Leichtmetallfelgen in 21 Zoll Größe haust in den verbreiterten Radkästen eine vergrößerte Carbon-Keramik-Bremsanlage. Im Innenraum trimmt Audi den RS6 auf Sport und Komfort. Serienmäßig ist das Virtual Cockpit am Start, dazu gesellen sich die im Audi A6 vorgestellten Infotainment- und Assistenzsysteme. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen Platz, der Pilot greift in ein Sportlenkrad und alle zusammen freuen sie über Alu-Applikationen, diverse RS-Logos, Alu-Einstiegsleisten und neue exklusive Designs im Innenraum.

Bis zu 700 PS Leistung

Erlkönig Audi RS7 (2019)
Mit 650 PS aus einem V8

Als Antrieb nimmt der RS6 als Avant dem von Porsche oder Lamborghini bekannten Vierliter-Biturbo-V8. Dieser dürfte dann im RS6 rund 650 leisten und 800 Nm Drehmoment abgeben – natürlich auf alle vier Räder. Die Schaltarbeit übernimmt eine Achtgang-Automatik. Wie beim RS7 könnte es noch eine Performance-Version mit dem Hybrid-Antriebsstrang aus dem Panamera Turbo S E-Hybrid geben, der rund 700 PS leistet. Während es die aktuelle Version des RS6 ausschließlich als Kombiversion Avant gibt, kommt die neuen Generation auch wieder als Limousine an den Start. Die Preise? Der Einstieg dürfte nicht unter 120.000 Euro liegen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Mercedes B-Klasse (2019) Neue Mercedes B-Klasse Erste Mitfahrt in Daimlers Golf Plus
Beliebte Artikel Erlkönig Audi S6 Erlkönig Audi S6 (2019) Hier rollt die 450-PS-Bestie Audi A6 C8 (2018) Neuer Audi A6 40 TDI (2018) Fahrbericht mit Diesel
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018