Erlkönig Chevrolet Orlando

Kompakt-SUV zur IAA

Chevrolet Orlando Foto: SB-Medien 11 Bilder

Die GM-Tochter Chevrolet will sich künftig noch stärker im Kleinwagensegment präsentieren. Auf der IAA wird dazu der Kompaktvan Orlando Premiere feiern, den jetzt unsere Erlkönigjäger erwischt haben.

Der Kompaktvan mit dem Entwicklungscode MPV7 baut auf der Plattform des bereits präsentierten Kompaktmodells Chevrolet Cruze auf.

Im Innenraum wird der Orlando drei Sitzreihen bieten, wovon sich die beiden hinteren komplett umlegen lassen und so eine ebene Ladefläche schaffen. Für eine bessere Übersicht aller Passagiere steigen die Sitzplätze nach hinten an.

Die Optik des MPV wird sich stark an der bereits in Paris und Detroit gezeigten Studie orientieren. Damit ist ein recht sportlicher Zuschnitt zu erwarten. Unter der Haube kommt unter anderem ein Zweiliter-Turbodiesel mit 150 PS und 320 Nm zum Einsatz, der schon in der Studie zu sehen war.

Der Chevrolet Orlando soll weltweit seine Kunden finden. Nur in den USA sieht GM für den Siebensitzer keinen Markt. Wo der Orlando gefertigt wird, ließ GM noch offen.

Eine aktuelle Übersicht über alle Erlkönige finden Sie hier. Alle Erlkönige aus dem Januar 2009 werden hier präsentiert.

Neues Heft
Top Aktuell Ford "Mach1" Ford Elektro-Crossover (2020) Aus "Mach 1" wird "Mach E"
Beliebte Artikel Saab 9-5 Erlkönig Erlkönig Saab 9-5 Im Coupé-Zuschnitt zur IAA Fiat Grande Punto Erlkönig Fiat Grande Punto Halbzeiterfrischung für den Italiener
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507