Erwischt

Mini Traveller

Foto: Automedia 6 Bilder

Mini weitet das Modellangebot aus und lässt den Kleinen wachsen. Als Clubman getauften Kombi geht die Traveller-Studie in Serie. Erste Erlkönige wurden jetzt Opfer der auto-motor-und-sport.de- Fotografen.

Dass der Kombi nicht wie sein historischer Vorgänger Traveller heißen darf, liegt an den Namensrechten. So wird BMW bereits in Genf verkünden, das der große Kleine, der erst auf der IAA gezeigt werden soll, auf den Namen Clubman hören wird.

Auf einer etwas verlängerten Mini-Plattform bietet der Clubman vor allem mehr Stauraum. Zugänglich wird dieser durch seitlich angeschlagene Portaltüren am Heck, die asymmetrisch öffnen. Dazu kommt eine zweite hinten angeschlagene Türe auf der Beifahrerseite, die den Zustieg auf die Rückbank mit ihren drei Sitzplätzen erleichtern soll. Um den Stauraum zu erweitern, kann diese zudem umgelegt werden.

Unter dem Blech teilt sich der Clubman die Technik mit dem herkömmlichen Mini, von dem auch das Armaturtenbrett übernommen wird. Neu für alle Modelle hingegen ist der ab Ende 2008 lieferbare Allradantrieb.

Neues Heft
Top Aktuell Teaser Kia Soul Erlkönig Kia Soul (2020) Neuer Soul wird SUV-iger
Beliebte Artikel Mercedes-AMG GT C Coupé Mercedes-AMG GT C Coupé GT-Familie wird aufgepeppt Mini Neue Grundlagen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu