Erwischt

Porsche Turbo Cabrio

Foto: Automedia 5 Bilder

Porsche baut die 911er-Baureihe kontinuierlich aus. Ein  weiterer Schritt der Zuffenhausener ist dabei die Kombination des Turbo-Antriebsstrangs mit der Cabrio-Karosserie. Ungetarnte Erlkönige fuhren auto-motor-und-sport.de jetzt vor die Kamera.

Der Erlkönig bestätigt dabei allerdings nur, was eigentlich schon klar war. Auch das Cabrio trägt den 480 PS starken 3,6-Liter-Boxermotor, der 620 Nm Drehmoment liefert und seine Kraft via Allradantrieb auf die Straße bringt.

Unverändert wurde auch die Frontschürze mit den kleinen runden Nebelscheinwerfern und den LED-Scheinwerferleisten in den Belüftungsschächten vom Coupé übernommen.

Natürlich trägt auch das Turbo-Cabrio Lufteinlässe vor den hinteren Radhäusern und den obligatorischen feststehenden Turbo-Heckspoiler. Das vollautomatische Stoffverdeck steuern die normalen 911er-Cabrios bei. Bei den Fahrleistungen wird das Cabrio vermutlich auf Grund vom Gewichtsnachteil und der ungünstigeren Aerodynamik etwas hinter dem Coupé zurückbleiben. 300 km/h Top-Speed dürften dennoch drin sein.

Neues Heft
Top Aktuell Erlkönig Opel Astra Erlkönig Opel Astra (2019) Viele kleine Änderungen zum Facelift
Beliebte Artikel Porsche Patentzeichnungen aktiver Diffusor Porsche-Patentanmeldung Aktiver Diffusor eingetragen Erwischt Porsche 911
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu