BMW X3 M Erlkönig
Neuer BMW X3 M (2018) als Erlkönig: Der Power-SUV ist im Anmarsch

BMW wird die Wünsche der Power-SUV-Fans erhören und bringt vom BMW X3 eine leistungsstarke M-Version. Jetzt wurde der BMW X3 von der M GmbH als Vorserienmodell auf dem Nü…

5 Kommentare
sunstarfire

Warum schreibt die ams eigentlich "der SUV" und nicht "das SUV"? Wenn man schon die amerikanischen Begriffe eindeutschen muss, sollte man es doch wenigstens richtig machen, oder?

sunstarfire 04.10.2017 um 09:21 Uhr
naja...

@ Rennteam:

ähmm, R6er, nicht V6, aber das wissen Sie ja schon, denke ich... ;-)

ja sicher klingt der AMG V8 viel besser als der M-R6er, aber ob dies das einzig kaufentscheidende sein soll?
naja, wahrscheinlich ist dies bei AMG kunden öfter der fall als bei M kunden, es darf auch so bleiben.
und es ist sehr schade, dass der AMG um so gut zu klingen auch so laut sein muss, das ist ganz besonders in der stadt nicht nur verboten, sondern einfach übertrieben.
...und ziemlich prollig, das will nicht jeder.
übrigens, ich weiss nicht ob der dragsterauspuff bei AMG serie ist, der M4 mit sportauspuff soll aber sehr gut klingen.

naja... 12.07.2017 um 10:57 Uhr
Rennteam

Mal sehen: Auf der einen Seite bietet BMW einen langweiligen V6 Biturbo, der wie ein lauter Furz klingt an und auf der anderen Seite bietet Mercedes einen V8 mit 510 PS an, der einfach nur göttlich klingt.
Und das alles fürs gleiche Geld? Die Entscheidung fällt da nicht schwer.

Rennteam 11.07.2017 um 14:32 Uhr
naja...

@ austinmini: es sind aber zwei völlig unterschiedliche geschichten, die kaum was miteinander zu tun haben.
ein X3M ist ja auch mMn eher unnötig, aber die leute wollen ihn, es ist schnell gemacht, bringt geld und image.
hybride und E-autos werden immer noch wenig gekauft, also lieber investiert man in der forschung, um morgen was richtig gutes zu bringen, anstatt das geld heute in technologie zu investieren, die schon heute kaum jemand will, und morgen schon überholt sein wird.
bzw, solange die vorteile der E-autos hauptsächlich theoretischer natur sind, und die nachteile gravierend, ist es einfach nicht rentabel.
also, wenn man nicht gerade zufällig Elon Musk heisst.
ich verstehe ja auch nicht wirklich was BMW vor hat, und bin erstaunt dass die i-palette kaum, naja, eher nicht erweitert und gepflegt wird.
es ist aber vieles angekündigt worden, i-rgendwann dieses i-Next oder i-rgendwas, vor allem soll aber (fast?) jede neuentwickelte baureihe ein E- und ein oder zwei hybridmodelle bekommen.
endlich ist auch die rede von kontaktpunkte zwischen i- und M-prinzipien, also von sportliche i-modellen und keine ahnung was noch, also, es ist nicht so dass sich nichts tut.
klar, im moment gibt es nur eine handvoll hybride in programm, die auch gerne mal halbherzig, mal fragwürdig geraten sind, das bestreitet glaube ich niemand.
das ist aber in linie mit der konkurrenz, selbst Toyota und Lexus bieten nicht wirklich viel mehr hybride an (ein paar nur-elektrisierte modellen, ein hybrid pro baureihe), obwohl sie darin einen riesigen vorsprung haben (sollten zumindest).
das dreizylinderchen, naja, man muss ihn nicht lieben, aber seinen job macht er mittlerweile doch recht gut, auch als hybrid.
der 225e ist im vergleich zur konkurrenz sogar sehr gut im futter, die E-reichweite ist auf derselbe linie.
aber Sie müssen schnell zuschlagen, der 2er Gran Tourer wird (unverständlicherweise) bald eingestellt.

naja... 09.07.2017 um 12:48 Uhr
austinmini

Ist ja super, so ein Pampersbomber mit diversen Hundert PS, die auf der Rennstrecke bestimmt Spaß machen und in der Stadt völlig sinnlos sind. Ich fände es aber zielführender, wenn sich die Herren mal Gedanken über ein sinnvolles und abgasfreies Fahrzeug machen würden. Man hat so den Eindruck, dass bei BMW mit dem eben nicht so sinnvollen i3 und ein paar halbherzigen Hybriden die Luft schon raus ist. Schade, mit einem sinnvoll komponierten 2er Grand Tourer Hybrid (also mit einer richtigen Maschine, nicht so einem 3-Zylinder-Anlassermotor, und etwas mehr nutzbarer Batterie) wäre man schon auf dem richtigen Weg. Wir versuchen gerade, BMW als Firmenfahrzeuge einzusetzen, aber derzeit sehe ich das für die Zukunft nicht gerade rosig.

austinmini 08.07.2017 um 16:37 Uhr
Eigenen Kommentar verfassen
 
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden