Erlkönig Porsche 718 Cayman GT4

Alle Infos zum Sechszylinder-Über-Porsche

Porsche Cayman GT4 Erlkönig Foto: Stefan Baldauf 28 Bilder

Porsche erprobt derzeit den neuen 718 Cayman GT4 im hohen Norden. Unser Erlkönig-Jäger hat den Über-Porsche, der noch 2018 auf den Markt kommen wird, nun abgeschossen.

Die Rezeptur für den 718 Cayman GT4 ist einfach, um das Prädikat Über-Porsche zu erhalten: Sechszylinder, Mittelmotor, Heckantrieb und vielleicht Handschaltung – und vielleicht einen Saug-Motor. Warum vielleicht? Im 718 Cayman GTS arbeitet aktuell der 2,5-Liter-Vierzylinder mit 365 PS – nicht adäquat für den GT4. Stattdessen verbauen die Zuffenhausener ersten Gerüchten zufolge den 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxer im 718 Cayman GT4!

Bekommt der 718 Cayman GT4 den GT3-Motor?

Das Monster-Aggregat wird jedoch nicht wie im GT3 500 PS auf die Kurbelwelle rammen, sondern in einer abgespeckten Version zwischen 420 und 430 PS bereitstellen. So weit, so schön. Allerdings käme in diesem Leistungsspektrum auch der Dreiliter-Sechszylinder-Turbo mit 420 PS in Frage. Das Aggregat verrichtet derzeit im 911 Carrera S seinen Dienst. Wenn wir in die Vergangenheit blicken war auch schon der letzte Cayman GT4 mit einem, damals 385 PS starken, 3,8-Liter-Sechszylindermotor aus dem 911 bestückt.

Neuer 911 GT3 im Konfigurator
So sieht unser Traum-Sauger aus

Wie auch immer die Entscheidung bei Porsche ausfällt, die GT4-Optik wird dem potenten Sechszylinder Rechnung tragen. So erhält der Power-Cayman neue aggressiver gestaltete Schürzen mit weiteren Lufteinlässen, andere Lufteinlässe an den Seiten und einen feststehenden großen Heckspoiler.

Porsche 718 Cayman GT4 nicht unter 100.000 Euro

Erlkönig Porsche 718 Cayman GT4 Foto: Stefan Baldauf
Der 718 Cayman GT4 zeigt seine roten Bremssättel mit Stahl-Bremsanlage, als Option gibt es ihn auch mit Keramik-Bremse.

Im unteren Bereich der Heck-Schürze ist der neugestaltete Diffusor zu erkennen, die runden Auspuffendrohre wandern ein wenig nach außen. Hinter den Leichtmetallfelgen lugen beim erwischten Erlkönig rote Bremssättel hervor. Hier handelt es sich um konventionelle Stahlbremsen, als Option wird es auch die Keramik-Bremsanlage mit gelbe Bremssätteln geben. Ob der GT4 eine Handschaltung erhält, bleibt zu hoffen, beim GT3 Facelift hat es ja auch geholfen. Übrigens, weitere Gerüchte sagen auch, der GT4 muss nicht unbedingt GT4 heißen, auch das Kürzel „RS“ würde dem Heck gut stehen. Fest steht indes, der Top-718-Cayman wird nicht unter 100.000 Euro zu haben sein.

Neues Heft
Top Aktuell Erlkönig Kia Ceed SUV Erlkönig Kia XCeed (2019) Crossover-Version als 4. Ceed-Modell
Beliebte Artikel 11/2018 Porsche 911 Typ 992. Porsche 911 (992) (2019) Mehr PS, mehr Gänge, mehr Assistenten Porsche GT3 RS Mitfahrt Röhrl Finnland Schnee 2018 SPERRFRIST 21.02.2018 / 00.01 Uhr Porsche 911 GT3 RS Fahrbericht Der neue Supersportler im Test
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker