24-Stunden-Rennen Motor Presse News 2009: 20 Uhr

Motor Presse-Piloten mit Problemen

24h-Rennen 2009 Foto: Jürgen Gebhardt 75 Bilder

Bis auf den Erdgas-Scirocco von auto motor und sport-Chefredakteur Bernd Ostmann kämpfen die Fahrer der Motor Presse mit vielen kleinen, aber auch sehr großen Schwierigkeiten.

Den härtesten Rückschlag musste Peter-Paul Pietsch im Manthey-Wochenspiegel-Porsche hinnehmen. Der Porsche 911 GT3 lag auf einem aussichtsreichen zweiten Platz, als Teamkollege Martin Ragginger im Bereich Breidscheid mit einem Motorschaden liegen blieb. "Wenn es gut läuft, können wir in einer Stunde wieder raus", sagte Pietsch kurz nach dem Ausfall. "Aber trotzdem haben wir dann fast zwei Stunden verloren. Schade, denn bis dahin ist es wirklich gut gelaufen."

24-Stunden-Rennen Nürburgring 2012: Zeitplan, Rahmenprogramm und mehr 5:15 Min.

Auch am Honda Civic Type R mit der Startnummer 105 gab es einiges zu schrauben. "Wir standen mit einem Getriebeschaden in der Box, weil wir im Karussel aufgesessen sind. Danach hatten wir nur noch vier Gänge", erklärte sport auto-Redakteurin Anja Wassertheurer. Zu diesem Zeitpunkt lag das Team auf dem fünften Rang in der Klasse, zurzeit wird das Auto auf Rang 154 im Gesamtklassement gelistet.
 
Schon in der ersten Runde vom Pech verfolgt
 
Bereits in der ersten Runde traf es sport auto-Chefredakteur Horst von Saurma sowie den BMW M3 GT4 des sport auto 24h-Projekts mit den sport auto-Redakteuren Jochen Übler und Marcus Schurig am Steuer. Der Aston Martin V8 Vantage von Saurma hatte eine Feindberührung in der Müllenbachschleife. "Wir mussten daraufhin vorne rechts Felge und Reifen wechseln. Aber sonst läuft das Auto ganz gut", sagte von Saurma. Derzeit liegt der Aston auf Gesamtplatz 50. Auch den BMW M3 GT4 traf es in der ersten Runde. "Wir waren zwischenzeitlich Letzter, weil unsere erste Runde nicht gewertet wurde, da wir wegen einer Kollision in der zweiten Kurve gleich wieder an die Box kommen mussten", berichtet Marcus Schurig. Danach lief bei Jochen Übler aber alles rund. „Es hat richtig Laune gemacht", sagt er. Allerdings stand der BMW M3 GT4 gegen 21 Uhr wieder in der Box, da eine Manschette der Antriebswelle defekt war.
 
Der Pirelli-BMW 135i von auto motor und sport-Testchef Otto Hofmayer und auto motor und sport-Volontär Christian Gebhardt (Platz 135) blieben ebenfalls nicht vom Fehlerteufel verschont. "Wir hatten Leistungsprobleme", erklärt Gebhardt und Hofmayer ergänzt: "Wir fahren jetzt mit reduzierter Drehzahl, da die Elektronik defekt ist und der Motor ständig ins Schonprogramm schaltet."

Bernd Ostamm bestplazierter Motor Presse-Fahrer

Einzig auto motor und sport-Chefredakteur Bernd Ostmann (VW Scirocco GT24-CNG) hatte kaum etwas zu beklagen. "Es lief ganz gut, ich bin eine Zeit von 9.48 Minuten gefahren. Nur am Anfang hatten wir ein paar kleine Aussetzer, das ist jetzt aber wieder in Ordnung", sagte er. Auf Platz 38 ist Ostmann momentan bestplatzierter Motor Presse-Pilot.

Das 24h-Rennen endet am Sonntag, den 24. Mai, um 16.00 Uhr (siehe Zeitplan). Während dem ganzen Rennen können Sie den kostenlosen Live-Stream auf sportauto-online.de sehen.

Weitere Informationen finden Sie im sport auto-Spezial zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

24h-Rennen Nürburgring 2009

Überblick Allgemein
Spannungsgarantie beim Saisonhöhepunkt
Zeitplan und Starterliste
Analyse der Reglementänderungen 2009
Bisherige Sieger des 24h-Rennens
Die Höhepunkte 2009 in Bildern
Freies Training
1. Zeittraining
2. Zeittraining
Top 20 der Startaufstellung
Rennbericht 16 bis 17 Uhr
Rennbericht 17 bis 19 Uhr
Rennbericht 19 bis 21 Uhr
Rennbericht 21 bis 23 Uhr
Rennbericht 23 bis 7 Uhr
Rennbericht 7 bis 9 Uhr
Rennbericht 9 bis 11 Uhr
Rennbericht 11 bis 13 Uhr
Rennbericht 13 bis 15 Uhr
Rennbericht 15 bis 16 Uhr
Titelverteidiger siegt erneut
Rekord-Stunden am Ring
Rennanalyse & Klassen-Sieger
Alles über das Motor Presse Team
Vorstellung der acht Piloten
Freies Training
1. Zeittraining
2. Zeittraining
Stimmen vor dem Start
Probleme beim Motor Presse-Team
Status um Mitternacht
Nach der Nacht: Technische Probleme kosten wertvolle Zeit
Durchhalte-Parolen in der Schlussphase
Stimmen im Ziel
Alles über das sport auto 24h-Projekt
Vorstellung des BMW M3 GT4
Erste Ausfahrt mit dem V8-Renner
Abstimmungsfahrt auf der Nordschleife
Endspurt vor dem Rennen
Donnerstagstraining mit neuem Einsatzfahrzeug
Qualifying ermöglicht Traumstart
Blick auf die Startvorbereitungen
Drama um den BMW M3 GT4
Zielankunft trotz Probleme
BMW M3 GT4 setzt Kundensport-Tradition fort
Abschluss-Besprechung
DriftChallenge auf dem Ring
Die Fans an der Strecke
Die Girls aus der Box
Live Abstimmnung 1 Mal abgestimmt
Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist ...
... der Jahreshöhepunkt, den man Live erleben muss.
... ein Spektakel, das man besser aus der Distanz betrachtet.
... meine Chance mit den Profis zu fahren.
...interessant wegen den vielen kleinen Privat-Teams.
... ein nettes Rennwochende - nichts Besonderes.
... interessiert mich nicht.
... kenne ich nicht.
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote