sport auto 24h-Projekt 2010 Porsche GT3 RS sport auto
sport auto 24h-Projekt Nürburgring
sport auto 24h-Projekt Nürburgring
sport auto 24h-Projekt Nürburgring
sport auto 24h-Projekt Nürburgring 84 Bilder

24h-Projekt Langstreckenrennen Nürburgring 2010

Fahrer-Quartett für den Höllen-Einsatz

Das Fahrer-Quartett für den 24-Stunden-Einsatz auf dem Nürburgring im Porsche GT3 RS ist komplett. Neben sport auto-Chefredakteur Horst von Saurma wird der 911er vom zweifachen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl sowie dem ehemaligen DTM-Piloten Roland Asch und dem britischen Journalisten Chris Harris pilotiert.

Das diesjährige sport auto-24h-Projekt steht unter dem Motto "Von der Straße auf die Rennstrecke". Dafür wird ein serienmäßiger Porsche 911 GT3 RS nur mit den notwendigen technischen Veränderungen für einen Renneinsatz modifiziert, um das Einsatzfahrzeug auf der Straße von Stuttgart zum Ring - und hoffentlich auch wieder zurück - zu fahren.

Renn-Comeback von Walter Röhrl
 
In dem 450 PS starken Porsche 911 GT3 RS gibt der zweifache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl sein Renn-Comeback. "An die Strecke und das Auto werden wir uns sicherlich sehr schnell gewöhnen", ist sich Röhrl sicher. "Ein wenig üben müssen wir wohl die Abläufe beim Boxenstopp. Mein letzter Fahrerwechsel im Renntempo liegt immerhin 17 Jahre zurück." Das Cockpit teilt sich der 63-Jährige mit dem zweifachen DTM-Vizemeister Roland Asch. Der Schwabe ist bereits über ein Dutzend Mal beim 24-Stunden-Klassiker in der Eifel angetreten und in diesem Jahr fuhr er beim 24-Stunden-Rennen in Dubai einen Porsche 911 GT3 Cup. Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählt der Meistertitel im Porsche Carrera Cup Deutschland 1991. Im Porsche 944 Turbo Cup galt Asch als nahezu unschlagbar und gewann die Meisterschaft drei Mal in Folge.
 
Bereits im Jahr 1987 war sport auto-Chefredakteur Horst von Saurma der Teamkollege von Asch im 944 Turbo Cup. Seit 1988 nahm der Journalist bereits zwanzig Mal am 24-Stunden-Rennen am Nürburgring teil. Für die sport auto-Supertests fährt von Saurma auch die Rundenzeiten auf der Nordschleife. Das vierte Teammitglied beim 24h-Projekt 2010 ist der britische Motorjournalist Chris Harris, der bereits vier Mal das Langstreckenrennen in der Grünen Hölle absolvierte.

Wie sich der neue Porsche in der Serienversion anfühlt, lesen Sie im Fahrbericht Porsche 911 GT3 RS.

Zehn Jahre sport auto 24h-Projekte

Einen Überblick der sport auto-Projekte für das 24h-Rennen auf dem Nürburgring finden Sie in der Fotoshow.


Umfrage

Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist ...
8 Mal abgestimmt
... der Jahreshöhepunkt, den man Live erleben muss.
... ein Spektakel, das man besser aus der Distanz betrachtet.
... meine Chance mit den Profis zu fahren.
...interessant wegen den vielen kleinen Privat-Teams.
... ein nettes Rennwochende - nichts Besonderes.
... interessiert mich nicht.
... kenne ich nicht.
Verkehr Verkehr Porsche GT3 RS, 24h-Projekt 2010 Logo 24h-Projekt Langstreckenrennen Nürburgring 2010 Ring-Team: Porsche GT3 RS und Walter Röhrl

VIDEO-Update ++ Zehn Jahre nach dem ersten 24h-Projekt geht sport auto...

Porsche 911
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema 24h-Rennen Nürburgring 2019
Start - 24h-Classic 2019 - Nürburgring - Nordschleife
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS - Startnummer #4 - 24h Rennen Nürburgring - 23. Juni 2019
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS - Startnummer #4 - 24h-Rennen Nürburgring 2019
Mehr Motorsport