24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife - Startnummer 1 - Mercedes-AMG GT3 - Mercedes-AMG Team Black Falcon - Klasse SP 9 Stefan Baldauf / Guido ten Brink
24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife - Startnummer 2 - Ford Mustang GT WR - MSC Adenau - Klasse SP 8
24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife - Startnummer 3 - Mercedes-AMG GT3 - Mercedes-AMG Team Black Falcon - Klasse SP 9
24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife - Startnummer 4 - Mercedes-AMG GT3 - Black Falcon - Klasse SP 9
24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife - Startnummer 5 - Audi R8 LMS - Phoenix Racing - Klasse SP 9 158 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

24h-Rennen Nürburgring 2017: Das sind alle Teilnehmer

24h-Rennen Nürburgring 2017 Alle Rennwagen der 45. Ausgabe

Inhalt von
24h-Rennen 2017

Das 24h-Rennen Nürburgring ist das größte Langstreckenrennen der Welt mit der buntesten Mischung an Autos. Die meisten Rennwagen gehören in die GT3-Kategorie. Wir zeigen Ihnen alle Autos vom Marathon in der Eifel.

2015 bildeten 151 Autos das Starterfeld für das 24h-Rennen Nürburgring. Im letzten Jahr waren es 158 eingeschriebene Fahrzeuge. Ein Jahr später meldeten die Teilnehmer insgesamt 161 Rennwagen an. Wovon zwei allerdings nicht zu einem der beiden Qualifyings antraten, und somit nicht beim Rennen starten durften. Zwei weitere Autos verpassten es, sich für die 24 Stunden zu qualifizieren – der Opel Calibra mit der Startnummer 117 aus der SP3-Klasse. Und der BMW 335 i mit der Startnummer 39 aus der SP8T.

Alle Teilnehmer in der Fotoshow

Weil ein 24h-Rennen nicht von einem Mann oder einer Frau zu bewältigen ist, teilen sich mehrere Fahrer die Autos auf. 2017 sind es laut Veranstalter über 600, die aus 35 verschiedenen Nationen stammen. Die meisten klettern in einen BMW oder Porsche. Die beiden Marken sind mit jeweils 44 Autos vertreten. Die Vielfalt ist groß: Beim 24h-Rennen Nürburgring 2017 fahren Rennwagen von 20 unterschiedlichen Marken.

In 21 Klassen. Die meisten Autos tragen ein GT3-Kürzel und kämpfen in der SP9 um den Gesamtsieg. Allein hier versammeln sich 34 Autos – sei es BMW M6 GT3, Porsche 911 GT3 R, Bentley Continental GT3, Audi R8 LMS, Ferrari 488 GT3, Lamborghini Huracán GT3, Mercedes AMG GT3. So viele Anwärter auf den heißbegehrten Erfolg in der 45. Ausgabe des Langstreckenklassikers gab es wohl noch nicht.

Das 24h-Rennen steigt seit 1970 auf der berühmten Nordschleife. Mit zwei Ausnahmen: 1974 und 1975 stoppte die Ölkrise das Rennen in der Eifel. Die meisten Siege feierte in der Vergangenheit BMW. Die bayerische Marke triumphierte 19 Mal.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Fan-Reportage - 24h-Rennen Nürburgring 2017 - Nordschleife Fan-Reportage 24h-Rennen Nürburgring 2017 Ballermann-Stimmung mit Dinosaurier

Über 200.000 Fans werden für die 45....

Mehr zum Thema 24h-Rennen Nürburgring
Start - 24h Rennen - Nürburgring - 28. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen