Auto & Ski-Event 2011

Sportlicher Aktionstag im Schnee

Auto & Ski 2011, Audi S4, Front Foto: Fact 33 Bilder

Mit dem Auto&Ski-Event 2011 hat sport auto neuerlich zu einem sportlichen Wettbewerb der besonderen Art geladen. Wie schon im Jahr 2005 waren sowohl ehemalige Ski-Weltcup-Profis als auch namhafte Piloten der aktuellen Motorsport-Szene aufgefordert, neben der eigenen Disziplin auch die des jeweils Anderen zu bewältigen.

Das zweite sport auto-Auto & Ski-Event powered by Eberspächer fand in Kaprun/Zell am See und Saalbach-Hinterglemm statt.

V8-Star überrascht am ersten Tag

Am ersten Veranstaltungstag ging es auf vier Rädern rund. Auf dem Gelände der Audi Driving Experience in Zell am See warteten vier allradgetriebene Audi S4 und ein rund 900 Meter langer vereister Handlingkurs darauf, den Ski- und Autorennfahrern und -fahrerinnen das Äußerste abzuverlangen. In drei Durchgängen galt es nicht nur schnell, sondern auch umsichtig zu sein. Eine umgeworfene Pylone brachte ebenso fünf Strafsekunden ein, wie das Überfahren des den Parcours beschließenden Halte-Tores. Punktbremsen war also angesagt. Als ungekrönter König des eisigen Terrains entpuppte sich der ehemalige V8-Star-Vizemeister Robert Lechner. Mit einer Gesamtzeit von 3.26,12 Minuten verwies der Geschäftsführer der Salzburger Lechner Racing GmbH die im Zeichen der vier Ringe angetretenen DTM-Werkspiloten Matthias Ekström (3.27,31 Minuten) und Martin Tomczyk (3.29,28 Minuten) auf die Plätze zwei und drei.

Weltcup-Legende fährt davon

Für das Gelingen des zweiten Tages zeichneten die österreichische Ski-Firma Head mit eigens für Audi entwickelten Karbon-Ski und der ehemalige Ski-Nationaltrainer Dieter Heubacher verantwortlich. Auf der perfekt präparierten permanenten Rennstrecke längs der U-Bahn im Skigebiet Saalbach-Hinterglemm hatte der gebürtige Tiroler und Wahl-Nürnberger mit Unterstützung der örtlichen Bergbahn-Betreiber einen Riesentorlauf gesteckt, der nunmehr den Auto-Rennfahrern das Äußerste abverlangte. Die Weltcup-Legenden Franz Klammer, Hannes Trinkl und Helmut Mayer waren hier dagegen ebenso in ihrem Element wie Super-G-Spezialistin Stefanie Schuster und Nordschleifen-Kenner Jörg Viebahn, der sich als einziger Motorsportler einen Platz unter den Top 5 der Skiwertung sichern konnte.

Helmut Mayer gewinnt Gesamtwertung

Die Auto&Ski-Gesamtwertung entschied aufgrund seines Sieges im Riesentorlauf und eines elften Platzes auf dem Audi-Handlingparcours der Silbermedaillengewinner des Riesenslaloms der alpinen Weltmeisterschaften in Vail für sich: Helmut Mayer gewann die Kombination der etwas anderen Art vor Langstrecken-Veteran Jörg Viebahn und Audi-DTM-Pilot Martin Tomczyk.

Einen Ausführlichen Bericht finden Sie hier -> Auto&Ski-Event 2011

Neues Heft
Top Aktuell Besonderheiten L.A. Auto Show 2018 Besonderheiten der LA Auto Show Feines, Cooles und Skurriles
Beliebte Artikel KTM X-Bow Wintertraining KTM X-Bow auf Schnee im Fahrbericht Fahrspaß mit Driftgarantie im Winter Audi TT RS, BMW X6 M, Nissan GT-R, Opel Insignia OPC, Porsche Panamera 4S, VW Golf R Allrad-Test auf Schnee Der sportlichste Allradler mit Winterreifen ist...
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019 Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler verzögert sich
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker