Coupe Chopard - Der Publikumspreis Classic Days
Coupe Chopard - Der Publikumspreis
Coupe Chopard - Der Publikumspreis
Coupe Chopard - Der Publikumspreis
Coupe Chopard - Der Publikumspreis 5 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Classic Days Schloss Dyck : Publikumspreis - Coupe Chopard

Classic Days Schloss Dyck Publikumspreis - Coupe Chopard

Inhalt von

Bei den Classic Days Schloss Dyck gibt es neue Ehren für alte Schätze. Eine historische Siegertrophäe aus dem Jahr 1924 wird in 2011 zum neuen Publikumspreis bei den "Jewels in the Park", dem FIVA Concours d´Elègance.

Es war das Jahr 1924, das "Hohe Sonne Berg-Rennen" wird ausgetragen. Viele Fahrer mit Ihren Sportwagen kämpfen um den Sieg - fast nur Privatfahrer. Nur einige wenige Händler bringen Fahrzeuge an den Start. Werksfahrer gibt es bei diesem Rennen kaum. Ein junger Mann aus Remagen am Rhein startet mit einem 1,5 Liter Mercedes Rennwagen und wird Sieger. Es ist ein wichtiger Sieg für den jungen 23-jährigen Mann, von dem in einigen wenigen Jahren als "Karratsch" die Rede sein wird.

Rudolf Caracciola gewinnt das "Hohe Sonne Berg-Rennen" am 27.7.1924 und erhält eine Jugendstil-Figur auf Mamorsockel als Trophäe. Die attraktive Frauenskulptur hält eine Glaskugel in die Höhe. Fast 110 cm hoch ist die aus Zinn bronzierte Figur mit dieser bewegten Geschichte.

Die originale Caracciola-Siegertrophäe von 1924 wird nach 87 Jahren wieder ausgelobt und ist der neue Publikumspreis bei den Classic Days 2011. Erstmals wird bei den "Jewels in the Park" ein Publikumspreis vergeben, den die Besucher in einer Abstimmung auf dem Concours-Gelände der Orangerie und auf den Wiesen vor dem Schloss wählen.

Als "Coupe Chopard" wird der Pokal dem Fahrzeug im FIVA-A Concours als Wandertrophäe zugedacht, der die meisten Abstimmungsstimmen der Besucher für das schönste "Coachbuilding-Fahrzeug" erhält.

Gestiftet wurde die Trophäe von der Automobilia Auktion Ladenburg, die erstmals auf den Classic Days mit einem Zelt auf der Orangerie-Halbinsel zu Gast sein wird. Aus dem Bestand des Auktionshauses kommt der originale Caracciola-Pokal nach Schloss Dyck und wird ab 2011 die Wander-Trophäe für den Pubklikumspreis.

Die Schweizer Uhren- und Schmuckmanufaktur Chopard mit Sitz in Genf wurde im Jahre 1860 von Louis-Ulysse Chopard gegründet. Chopard ist Precious Partner der Classic Days seit der Premierenveranstaltung im Jahr 2006.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Mercedes EQE 350+ C300e auf Autobahn Mercedes C300e, C300d und EQE350+ auf der Langstecke Kann der Plug-In-Hybrid Langstrecke?

Nicht Fisch, nicht Fleisch, aber kann der Plug-In-Hybrid auf der...

Mehr zum Thema Classic Days Schloss Dyck
Verkehr
Lamborghini Jalpa
Verkehr
OSCA MT4-2AD 1500, Fahrbericht, mkl 07/2014
Fahrberichte
Mehr anzeigen