Der erste Sieger der MM

Om - Officine Meccaniche

Foto: www.bresciafoto.it 38 Bilder

80 Jahre nach dem Triumph darf das Modell des Herstellers "Officine Meccaniche" in Brescia nicht fehlen, das in die Geschichte einging, weil es mit Minoja-Morandi den ersten "Coppa delle Mille Miglia" 1927 eroberte.

Die Marke belegte die ersten drei Plätze der Gesamtwertung. Der 665 SS MM, der als Nr. 1 mit Heiko und Ilka Seekamp an den Start geht, stand bei der Mille Miglia 1930 mit Bassi-Gazzabini, bei der Targa Florio mit Cau-Minoja, beim GP Irland und bei der Tourist Trophy mit Ramponi im Rampenlicht.

Seit 1982 wird stets einem OM die Nr. 1 zugeteilt, gefolgt von zwei anderen Exemplaren der alten Marke aus Brescia. Eine Rarität ist der 665 S ("Superba") von 1925 (Nr. 12) mit Kate Howie und Chris Chilcott, der das denkwürdige Podium vor achtzig Jahren möglich machte.

Mehrfach ausgezeichnet in zahlreichen englischen Rennen zwischen 1929 und 1935 ist der 665 S von 1928 (Nr. 65), den die Russen Boris Bazhenin und Nadia Bajenina fahren, in kurzem Abstand gefolgt vom 1930er 665 SMM (Nr. 68) mit Sandro und Gianluca Brozzetti: eins der wenigen Fahrzeuge mit einer Karosserie von Sport Milano, ausgerüstet mit einem Kompressormotor und Originalkennzeichen von 1930.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote