Essen Motor Show 2008

Messerundgang

Foto: Messe Essen 111 Bilder

Einiges ist neu und anders, auf der diesjährigen Essen Motor Show, der alljährlichen Tuning-Messe in der Ruhrpott-Metropole.

Natürlich gibt es noch die kurzberockten und glanzbestrumpften Motorhauben-Bunnys (Bunnies?). Doch ebenso das Gegenteil: Unter dem Motto „Hot cars don’t need hot girls“ (heiße Autos brauchen keine heißen Mädchen) lässt Renault, Nissan- und Dacia-Tuner Elia seine Exponate von eher kräftigen Waden und ausladenden Hüften präsentieren – und sichert sich die Aufmerksamkeit mit diesem witzigen Gegentrend.

Achtzylinder-Bollern wabbert herüber

Von einem Nachbarstand wabbernd dumpfes Achtzylinder-Bollern herüber. Laufende Motoren auf der Messe? Die Schallwellen führen die Ohren zum Stand des Mercedes-Tuners Brabus. Hier steht ein mattweißer Tesla, der Elektro-Sportwagen aus den USA. Der lässt beim Beschleunigen normalerweise nur ein leichtes Sirren ertönen. Dank Sound-Modul reagiert er aufs Treten des Gaspedals jedoch mit Motorgeräuschen.

Bisher veredelt Brabus nur das Äußere und Innere des Tesla; das Konzept zur Leistungssteigerung des Elektromotors liegt jedoch bereits vor. Firmenchef Bodo Buschmann denkt sogar über eine Kleinserie nach. Brabus-Boliden, die echte Verbrennungsgeräusche erzeugen, gibt es natürlich nach wie vor, sogar in der Mehrzahl; sie stehen auf dem Stand neben an und erreichen Pferdestärken bis in den hohen dreistelligen sowie Newtonmeter bis in den niedrigen vierstelligen Bereich.

             
Ein großer Motorsport-Name erwacht zum Leben

Eine Halle weiter erwacht gerade ein großer Motorsport-Name wieder zum Leben: Brabham, früher ein Formel 1-Rennstall, jetzt ein BMW-Tuner. Die Rechte an diesem Namen haben sich die Macher der Vermot-AG, Hersteller des Veritas-Supersportwagens gesichert und wollen Komplettumbauten verschiedener BMW-Modelle anbieten. Sämtliche Karosserie-Anbauteile werden übrigens aus Kohlefaser hergestellt.

Gegentrend hierzu: Die Spoiler-Hallen. Im Jahrmarkt-Stil werden Kunststoff-Flügel, Sportauspuff-Anlagen und Rücklichter feilgeboten. Besonders am Wochenende sieht man traditionell schwere Jungs mit geschulterten Endschalldämpfern als Neuerwerb durch die Hallen stapfen.

Normalerweise ist auch der Freitag als Fachbesuchertag stark frequentiert. Dieses Jahr jedoch bleiben die Hallengänge an diesem ersten Messetag frei von Menschenansammlungen wie ebenfalls die Stände selbst auffällig luftig in den Hallen verteilt sind – auch das ist neu und anders auf der Essen Motor Show.

             

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Super Racer 2018 Super Racer gesucht Werden Sie Rennfahrer auf Porsche und KTM
Beliebte Artikel Opel Kapitän Paul Pietsch Classic 2018 Paul Pietsch Classic 2018 Schwarzwälder Oldtimer-Torte sport auto High Performance Days 2017 Top 30 Drift Battle High Performance Days 2018 Motorsport zum Anfassen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars