High Performance Days 2013, DriftChallenge Lisa Linke
High Performance Days 2013, DriftChallenge
High Performance Days 2013, DriftChallenge
High Performance Days 2013, DriftChallenge
High Performance Days 2013, DriftChallenge 50 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

sport auto-High Performance Days 2013: DriftChallenge

High Performance Days 2013 sport auto-DriftChallenge

Inhalt von

Als Driften in Europa noch weitgehend unbekannt war, organisierte sport auto 1999 den ersten Wettbewerb, die sport auto-DriftChallenge. Die Sachskurve im Hockenheimer Motodrom erwies sich als perfekter Schauplatz um den Driftkönig zu küren. 2013 sind mehr als 70 Drifter mit ihren modifizierten Fahrzeugen dabei.

Aus dieser reinen Spaßveranstaltung hat sich über die Jahre ein hochkarätiger Wettbewerb mit speziell dafür aufgebauten Fahrzeugen entwickelt. Aufgrund der nochmals anspruchsvolleren Strecke finden Training und Wertungsläufe am Freitag im sport auto-DriftPark auf dem Hockenheimer Ostkurs statt. Zuschauer haben von der Mercedes-Tribüne aus die beste Sicht über den gesamten Streckenverlauf bei der DriftChallenge.

Qualifying bei der DriftChallenge

Die sport auto-DriftChallenge 2013 startet mit dem Qualifying. Das sind Einzelläufe, die nach Speed, Driftwinkel, Linie und Stil bewertet werden. Die besten 16 bzw. 32 Fahrer aus dem Qualifying kämpfen anschließend im K.O-System bei der Twinbattle um den Titel. Jeweils zwei Fahrer treten direkt gegeneinander an, wobei der vordere Fahrer die Linie vorgibt. Der hintere versucht, möglichst aggressiv bis auf wenige Zentimeter heranzudriften. Im Optimalfall kann er sogar überholen.

2011 hat sport auto den Wettbewerb erweitert und die Teamdrift-Wertung eingeführt. Hier starteten Teams von mindestens drei Fahrzeugen, die möglichst eng im Verbund den Kurvenverlauf durchdriften mussten. Um das Niveau nochmals anzuheben, wird die Mindestanzahl der Fahrzeuge in einem Team auf fünf angehoben.

Drift-Taxifahrten für Zuschauer

Bei den Drifttaxi-Fahrten am Samstag haben Besucher die Möglichkeit, das Ganze aus dem Auto heraus zu erleben. Von 9 bis 11.45 Uhr und von 13.30 bis 15.00 Uhr ist Drift-Action satt auf dem Hockenheimer Ostkurs angesagt. Die Anmeldung dazu erfolgt im sport auto-Rennbüro.

"Back to the roots"-Challenge und Profi-Driftshows

Die Sachskurve steht am Samstag ab 12.45 Uhr ganz im Zeichen von DriftChallenge und Driften. Den Anfang übernimmt die neue "Back to the roots"-Challenge. Hier können Fahrer mit nicht speziell für's Driften aufgebauten Fahrzeugen teilnehmen. Hydraulische Handbremsen sind hier strikt verboten, alles im Stil der Anfänge wie vor 13 Jahren.
Im Anschluss stellen sich ab 16.30 Uhr die Drift-Profis vor und bieten den Zuschauern eine actiongeladene Driftshow, gefolgt von der Teamdrift-Wertung.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Abstandsüberwachung mit Drohnen Polizei überwacht Abstand von Lkw mit Drohnen Erfolgreicher Einsatz in Brandenburg

Brandenburger Polizei überwacht Abstand von Lkw auf Autobahnen mit Drohnen

Mehr zum Thema High Performance Days
High  Performance Days 2018
Verkehr
High  Performance Days 2018
Verkehr
HPD 2018 Tuner Grand Prix 2018
Verkehr
Mehr anzeigen