Paul Heavy Mover HM 80 6x6 Paul Nutzfahrzeuge
Paul Heavy Mover HM 80 6x6
Paul Heavy Mover HM 80 6x6
Paul Heavy Mover HM 80 6x6
Paul Heavy Mover HM 80 6x6 19 Bilder

Paul Heavy Mover HM 80

Der Koloss aus Passau

Einfach nur noch riesig: eine niederbayerische Firma baut einen 650-PS-Monster-Truck für den Einsatz auf Ölfeldern und im Minenbetrieb.

Von weitem sieht er noch einigermaßen normal aus, der Paul Heavy Mover HM 80 6x6. Doch wer dem Monster näher kommt oder sieht, wie er einen ausgewachsenen Kieslaster (siehe Bildergalerie) abschleppt, als sei es ein Bobby-Car, erkennt die wirklichen Dimensionen dieses Allrad-Giganten.

Heavy Mover: Lkw im XXL-Format

3,5 Meter breit ist der Paul Heavy Mover, und damit von vorneherein nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Stattdessen baut ihn die Spezialfirma aus Passau für die richtig harten Jobs in den ungemütlichsten Gegenden der Erde. Minengesellschaften und Bergbaubetriebe stehen auf der Kundenliste für den Heavy Mover. Dessen Name ist Program: er bewegt schwerste Lasten.

Mit einem Leergewicht von bis zu 29 Tonnen wird der Heavy Mover in vier Gewichtsklassen angeboten, mit denen sich bis zu 80 Tonnen Gesamtgewicht realisieren lassen – im realen Einsatz dürfte es wohl gelegentlich auch mal deutlich mehr werden. Das Fahrgestell mit der vom Mercedes Actros ausgeborgten Kabine macht sich mächtig breit: die Reifendimension von 29.5x25 braucht so riesige Radhäuser, dass man im ersten Stock auf einem Steg praktisch um die Kabine herumlaufen kann. Die fast zwei Meter hohen Gummis – einer alleine wiegt, ohne Felge, fast 600 Kilo – kommen üblicherweise auf Minen-Fahrzeugen zum Einsatz. Für die beiden größten Varianten des Heavy Mover kommen nochmals größere Reifen der Dimension 875/65 R29 zum Einsatz.

V8 mit 16 Liter Hubraum

Motorisiert ist der Heavy Mover stets vom Mercedes Truck-Diesel 502 LA. Der V8-Motor mit 15,9 Liter Hubrau ist als Euro-3- und als Euro-5-Version lieferbar und wird in drei Leistungsstufen von 570 bis 650 PS angeboten, das jeweilige Drehmoment beläuft sich je nach Maschine auf 2.400, 2.700 oder 3.000 Newtonmeter. In der 610-PS-Version (2.400 Nm) gibt es den Heavy Mover als Automatik mit einem siebenstufigen Allison-Wandler-Getriebe. Die Schaltvarianten verfügen über ein automatisiertes 16-Gang-Getriebe von Mercedes. Verteilergetriebe und alle Achsen des Heavy Mover verfügen über Differentialsperren.

Standardmäßig nimmt es der Heavy Mover mit Einsatzgebieten von -25 bis +50 Grad Außentemperatur auf, ein Erweiterungspaket macht ihn allerdings fit für echte Kälte bis -40 Grad. Neben der Fahrgestellvariante für den Aufbau etwa als Dumper oder Versorgungsfahrzeug liefert Paul den Heavy Mover auch als Sattelzugmaschine – mit bis zu 50 Tonnen Sattellast.

Wer nun davon träumt, auf dieser Basis ein Expeditions-Wohnmobil in XXL zu realisieren, sollte es beim träumen belassen: fast zwölf Meter lang, 3,5 Meter breit und mehr als vier Meter hoch ist der Heavy Mover, sein Wendekreis liegt bei 37 Meter. Die Ausflugsgebiete, in denen sich diese Dimensionen ohne Kaltverformung bewegen lassen, sind rar gesät. Und: bei einer freigegebenen Maximalgeschwindigkeit von 65 km/h würde die Reise vermutlich auch etwas länger dauern.

Verkehr Verkehr Expeditions-Lkw Wohnmobil 4x4 6x6 MAN TGM KAT Unimog Orangework Expeditionsmobile Reisen auf die extreme Art

Mit Sechsrad-Antrieb ans Ende der Welt? Für  den MAN KAT eine...

Mercedes
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Expeditionsmobile
Bucher Duro Schweizer Armee
Nutzfahrzeuge
Mercedes Zetros 4x4 Expeditionsmobil "Cytros"
Nutzfahrzeuge
Unicat Expeditionsmobil MD72H auf Basis Lkw MAN TGS 6x6
Neuheiten