Unimog U 1550L Langer + Bock Expeditionsmobil

Kuschelriese für abseitige Abenteuer

Unimog U 1550L Langer + Bock Wohnkabine Expeditionsmobil Foto: Langer + Bock 23 Bilder

Expeditions-Spezialist Langer + Bock zeigt das neueste Abenteuermobil auf Unimog-Basis. An Luxus mangelt es nicht im 400.000-Euro-Gefährt.

Weit weg? Aber natürlich, am besten gleich! Wer so denkt und dazu ein bisschen Freizeit aufgespart hat – es dürfen auch gerne einige Jahre sein – macht sich am liebsten mit einem Expeditionsmobil auf den Weg. Die goldene Mitte zwischen der drangvollen Enge eines ausgebauten Geländewagen und der ausschweifenden Üppigkeit eines großen Lkw ist dabei der Unimog – Generationen von Weltreisenden schwörten und schwören auf das Universale Motor-Gerät mit Mercedes-Stern.

Unimog als Expeditionsmobil

Rund 100 Kilometer Luftlinie trennen den schwäbischen Umbau-Spezialisten Langer + Bock vom ehemaligen Unimog-Stammwerk in Gaggenau. Der U1550, um den es hier geht, kam noch dort zur Welt: die kantige, jahrzehntelang gebaute Kabine ist längst ein ebensolcher Klassiker wie der "runde" Vorgänger der U406-Baureihe. Wobei im U1550L natürlich schon handfestere Lkw-Technik mit dem bärigen Sechsliter-Diesel OM 366A verbaut ist.

Diese als Gebrauchtfahrzeug nach wie vor weit verbreitete Basis nahm Langer + Bock als Ausgangspunkt für einen neu entwickelten Wohnkoffer-Aufbau in GfK-Bauweise. Wichtig war dabei, die kompakten Unimog-Abmessungen nicht wesentlich zu verschlechtern. Das ist angesichts der Eckdaten gelungen: Mit sechs Meter Länge, 2,3 Meter Breite und einer Höhe von 3,35 Meter bleibt der auf den nüchternen Namen LB-U362.I getaufte Fernreise-Kreuzer manövrierfähig genug, um ihn notfalls auch einmal in der Stadt einsetzen zu können.

Fußbodenheizung inklusive

Für den Aufbau setzt Langer + Bock ein neues GfK-Material ein, das bei geringerem Gewicht besser isolieren soll als die üblichen Sandwich-Platten. Die Platten sind kältebrückenfrei verbunden, Türen, Klappen und Fenster mit aufwändigen Dichtungen versehen. Ausgebaut wurde der Langer + Bock-Koffer mit edlem Material. Leichtbauplatten mit Hochglanz-Oberflächen und Edelstahlbeschlägen bilden den Korpus für die Möbel. Besonders edel ist jedoch der Bodenbelag: der besteht aus Kaschmir-Granit, welcher auf eine Aluminium-Trägerplatte verklebt wurde. Grund für den Aufwand: eine möglichst gleichmäßige Wärmeverteilung der Fußbodenheizung...

Auch bei der restlichen Ausstattung muss der neue Besitzer des LB-U362.I auf nichts verzichten. Induktionsherd, Mikrowellen-Ofen mit Backfunktion, zwei unabhängige Warmwasser-Zentralheizungen für den Wohn- und Sanitärbereich, Solaranlage und für den Einsatz in abgelegensten Gegenden eine je nach Verschmutzungsgrad bestückbare Wasserfilter-Anlage zum befüllen des 400-Liter-Frischwassertanks.

In der Bildergalerie zeigen wir Ihnen den Luxus-Kreuzer auf Unimog-Basis im Detail. Bevor Sie allerdings den Job kündigen und selbst auf Tour gehen wollen, besser erst einmal den Kontostand checken: Der hier beschriebene Unimog kostet 386.450 Euro...

Neues Heft
Top Aktuell Mil-Spec Hummer H1 Launch Edition Mil-Spec HMMWV Militär-Hummer neu aufgelegt
Beliebte Artikel Unimog U 5023 MY 2014 Unimog, Arocs und Zetros Die Mercedes-Allesüberwinder Unimog als Wohnmobil Reisemobil für Extrem-Abenteuer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019 Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler verzögert sich
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker