400 km/h im Bugatti Veyron

Speedmaster

Foto: Hans-Dieter Seufert 20 Bilder

Es hat lange gedauert, aber Bugatti hat am Ende doch Wort gehalten. auto motor und sport-Chefredakteur Bernd Ostmann knackte im 1.001 PS starken Übersportler Veyron 16.4 die magische 400-km/h-Marke. Ein Trip mit ganz neuen Erfahrungen.

Überschläge von Le Mans-Rennern der Konkurrenz kommentierte der damalige VWKonzernchef Ferdinand Piëch 1999 trocken: „Das wäre mir nicht passiert. Wir haben erst unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Ehra-Lessien geprobt.“ Und mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: „Da waren nicht meine besten Fahrer im Einsatz.“

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Bugatti Veyron 16.4
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Jetzt sitze ich am Steuer eines ganz anderen Sportwagens aus der Ära Piëch auf der VW-Teststrecke – eine Parallele? Der Bugatti 16.4 Veyron ist 1.001 PS stark und über 400 km/h schnell – schneller als alle Le Mans und alle Formel 1-Renner der Gegenwart. Grenzregionen sind nicht ganz ohne Gefahr. Achttausender ohne Sauerstoff beispielsweise oder Tempo 400 ohne Leitplanken.

Tempo 400 entspricht 111 Meter pro Sekunde

Dafür gibt es in Ehra-Lessien an vielen Stellen Böschungen, die in einem soliden Baumbestand enden. Tempo 400 entspricht 111 Meter pro Sekunde. Die Luft ist stickig. Die Piste noch regennass. Die Bugatti-Crew fürchtet weiteren Regen und mahnt zur Eile. Die kleinen Pfützen sollte man meiden, aber die Flügeleinstellung von zwei Grad und 40 bis 50 Kilogramm Abtrieb an der Hinterachse des Veyron sollten auch bei feuchter Piste für einen guten Geradeauslauf sorgen.

Die Ehra-Lessien-Piste ist gespickt mit zwei Steilkurven. Da geht es problemlos mit 220 km/h durch. Dann wird beschleunigt. Mit Brachialgewalt. Sekundenbruchteile vergehen bis Tempo 300 km/h. Es folgt eine leichte Linkskurve – Tempo 380, und im Rückspiegel baut sich eine gewaltige Gischtfontäne auf.

Aber der Bugatti zieht spurtreu seine Bahn. Ruhiger als der Pilot, der im Hinterkopf die Aussage von Chef- Techniker Wolfgang Schreiber abgespeichert hat: „Oberhalb von 350 km/h gibt es Dinge, die man einfach nicht kennt.“ Damit meinte der Ingenieur keine fahrerischen Überraschungen, sondern eher technische. Beispielsweise die Gummimanschetten an den Gelenkwellen.

Übersicht: 400 km/h im Bugatti Veyron
Technische Daten
Bugatti Veyron 16.4
Grundpreis 1.160.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4465 x 2000 x 1205 mm
Hubraum / Motor 7993 cm³ / 16-Zylinder
Leistung 736 kW / 1.001 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 401 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell BMW X7 BMW X7 für 2019 Siebensitzer-SUV mit allem
Beliebte Artikel Bugatti Veyron FBG par Hermes Aufgesattelt Bugatti Mehr Veyron
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Lamborghini Murciélago SuperVeloce Lamborghini Murcielago-Kopie Iraner klonen Supersportwagen Porsche 911 Cabrio O.CT Tuning Porsche 911 (991.2) Tuning Wenn der Turbo nicht mehr reicht
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Promobil Neues Campingzubehör 2018 Fahrzeugtechnik, Möbel, Pflege Wingamm City Twins (2019) Wingamm City Twin (2019) Monocoque-TI mit Einzelbetten
CARAVANING Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa