Fahrbericht BMW 430d Gran Coupe von AC Schnitzer

ACS4 3.0d macht den Diesel zum Sportwagen

AC Schnitzer BMW 430d Gran Coupe ACS4 3.0d Foto: Patrick Lang 21 Bilder

Tuner, die sich gute Autos vornehmen, haben eine perfekte Basis. Da macht die Suche nach Optimierungen noch mehr Spaß. So wie hier beim BMW 4er von AC Schnitzer. Abfahrt im Diesel-Sportwagen.

Bereits ab Werk fährt der 4er von BMW nicht unsportlich, doch es geht noch besser. Tuner AC Schnitzer aus Aachen hat sich für das Gran Coupé einige Optimierungen einfallen lassen. Ein Zusatzmodul übersetzt die Signale des Steuergeräts in neue Befehle – kraftvollere Befehle. Schon bei einem sanften Druck auf das Gaspedal wird deutlich: Das hier ist kein Serienfahrzeug. Auf 309 PS kommt das 430d Gran Coupé von AC Schnitzer (Serie: 258 PS).

AC Schnitzer BMW 430d Gran Coupe ACS4 3.0d Foto: Patrick Lang
Rein äußerlich macht der AC Schnitzer 4er wenig Krawall. Die AC1-Felgen verraten ihn aber ebenso wie die vier Endrohre.

Ab dem Ortsschild geht die Post ab

Bereits kurz nach dem Ortsschild stehen beim Beschleunigen 670 Nm an. Kaum 1.800 Umdrehungen auf der Uhr, und schon schmiegt sich der Rücken fest an die Sitzlehne. Doch die volle Breitseite schlägt ab 3.400/min zu. Für maximal sportliche Gefühle greift der Fahrer am besten zu den Schaltpaddeln und lädt die Gänge Achtstufen-Automatik manuell durch. Biederes Diesel-Image? Von wegen! Obwohl sich der ACS4 in allen Lagen überaus stabil und sicher anfühlt, bleibt doch ein gewisses Kitzeln nicht aus: der Thrill der Leistungsentfaltung – und der Kick, eben nicht in einem Gran Coupé von der Stange zu sitzen. Mit all den Updates aus der Aachener Tuningschmiede entwickelt sich der 430d zu einem Sportwagen mit echten Alltagsqualitäten – oder einem Alltagsauto mit echten Sportqualitäten. Flott um die Kurven, druckvoll von der Linie weg, und dank Diesel-Sechszylinder ohne übertrieben häufige Stopps an der Tankstelle.

Nach außen macht der Schnitzer-BMW wenig Krawall. Lediglich vier Endrohre, AC1-Felgen, ein dezenter Frontspoiler und Heckdiffusor sowie kleine Schriftzüge des Tuners geben Aufschluss über das wahre Naturell. Schnitzer hat sich für ein dezentes Tuning entschieden und das passt gut zum Gran Coupé. Vergleicht man den hier vorgestellten 430d mit anderen Getunten, dann ist er fast schon vernünftig. Auch übrigens, weil der Diesel-Reihensechser nach dem Tuning noch kultiviert läuft. Wer mehr Dröhnung haben möchte: AC Schnitzer verbaut auch ein Soundmodul, das die Abgasanlage in sechs unterschiedlichen Tonalitäten aufspielen lässt – ideal für den Spieltrieb des Fahrers.

Laut AC Schnitzer braucht es 5,4 Sekunden bis auf Landstraßentempo. Kommt hin. Das komplette Paket samt Basisfahrzeug, Teilen und Montage kostet 85.664 Euro. Falls Sie aber doch lieber Benziner fahren wollen: Die AC Schnitzer-Modelle der 4er-Reihe finden Sie in unserer Bildergalerie.

Fazit

Selten ist ein getuntes Auto ein Vernunftkauf. Wenn das überhaupt möglich ist, dann mit dem ACS4 3.0d von AC Schnitzer. Nach außen hin gibt sich das gemotzte 4er Gran Coupé dezent, an Leistung mangelt es aber überhaupt nicht. Wem ein BMW 430d von der Stange zu öde ist, der findet hier den richtigen Ausweg aus dem Einheitsbrei deutscher Straßen. Dennoch: Tuning ohne Proll-Faktor.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote