Alfa 156 GTA

Blick zurück nach vorn

Alfa Romeo schärft sein Sport-Profil weiter. Der 156 hat eine heiße Version dazubekommen – den GTA mit 250 PS.

Alfa präsentiert das Facelift des 156 und zugleich das neue Spitzenmodell 156 GTA, das es ebenfalls als Limousine und als knapp geschnittenen Kombi unter der Bezeichnung Sportwagon zu kaufen geben wird.

Das Kürzel GTA erinnert an die Giulia GTA, die von der Edelgarage Autodelta als Renntourenwagen mit 170 PS aufgebaut wurde. Jahrelang beherrschten er und seine Nachfolger ihre Klassen und, in ziviler Serie, die Straßen Italiens. Das A stand damals für allegerita, zu deutsch: erleichtert. Spezieller Leichtbau findet bei der knapp 1,5 Tonnen schweren Neuauflage des GTA zwar nicht mehr statt – aber der Antrieb wird dennoch spielend mit dem Auto fertig. Aus den 3,2 Liter Hubraum des Sechszylinders resultieren 250 PS.

Und die GTA-Musik – das kehlige Grollen und das lustvolle Trompeten – klingt heute so erregend wie damals. Der Durchzug gipfelt in 300 Nm bei 4800/min, und jenseits davon jubelt der Alu-Kurzhuber freudig hoch bis über 7000 Touren. Alfa Romeo nennt 6,3 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die Einstufung in die Abgasklasse lautet Euro 3, der Verbrauch beträgt für den Kombi 12,3 Liter/100 km (Limousine: 12,1 Liter/100 km).

Serienmäßig hat der GTA ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Es ist eng abgestuft und lässt sich anständig schalten. Als Extra gibt’s die halbautomatische Schaltung mit einem Joystick auf dem Mitteltunnel und Tasten hinterm Lenkrad.

Das Fahrwerk des 156 – Vierlenker-Konstruktion vorn, Querlenker mit McPherson-Federbeinen hinten – war für einen Fronttriebler schon immer sehr gut. Im GTA präsentiert es sich konsequent auf Sport getrimmt: Die Karosserie liegt 15 Millimeter tiefer, Federn und Dämpfer sind entsprechend angepasst; die Geometrie der Aufhängungen ist überarbeitet, beide Stabilisatoren sind verstärkt. Die Felgen tragen ein spezielles Fünfloch-Design zur Schau, die Reifen haben das Format 225/45 R 17.

Auf den flachen Pneus rollt der GTA straff und knochentrocken und mit etwas nervösem Geradeauslauf ab. Aber das Handling ist extrem präzise, spontan und über weite Bereiche absolut neutral, um am Limit in ein ausgeprägtes Untersteuern zu münden. Wenn der Fahrer vom Gas geht, dreht sich das Auto gutmütig und ohne jede Tücke in die Kurve ein, unterstützt von der serienmäßigen Antriebsschlupfregelung ASR.

Kurvenausgangs finden die Vorderräder auf trockener Fahrbahn sehr ordentlich Grip, allerdings zerrt der starke Motor heftig an der Lenkung, die direkter als bei den bürgerlichen Brüdern ausgelegt ist. Auch die Bremsen – der GTA verfügt über Scheibenbremsen rundum, Spezialist Brembo liefert die rot lackierten Sättel – wirken sehr straff. Ein Bremsassistent ist Serie.

Ein weiteres spezielles Feature des Vollgas-Alfa sind seine straff gepolsterten Leder-Sportsitze mit den integrierten Kopfstützen. Die Sitze bieten exzellenten Halt. Das Sitzkissen lässt sich von Hand verlängern, die Lehne elektrisch einstellen.

Alle 156 bekamen beim Facelift eine klarer sortierte Mittelkonsole. Unter dem mittleren Luftausströmer sitzt jetzt ein kleiner Monitor für den Bordcomputer. Zu den speziellen GTA-Lösungen zählen die schwarz skalierten – und schlecht ablesbaren – Uhren, die schmalen Chromringe und die Alu-Pedale. Die Ausstattung wirkt üppig – eine Zweizonen-Klimaautomatik ist ebenso Serie wie eine Stereoanlage mit Soundsystem, Xenon-Scheinwerfer und sechs Airbags.

Die genauen Ausstattungsumfänge und Aufpreise will Alfa Romeo erst knapp vor der deutschen Markteinführung Mitte März bekannt geben. Die Grundpreise werden sehr selbstbewusst ausfallen – der Sportwagon wird bei knapp unter 40.000 Euro liegen.

Die voraussichtlich jährlich 750 deutschen Kunden, die so viel Geld zum Händler tragen, wollen sich auch optisch differenzieren. Deshalb trägt der GTA eigene, martialisch wirkende Schweller und Schürzen; der Heckabschluss ist als Diffusor ausgebildet. Klugerweise aber ließ Alfa Romeo die elegante Linie beim Facelift unangetastet.

Technische Daten
Alfa Romeo 156 3.2 V6 24V GTA Moving
Grundpreis 38.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4430 x 1765 x 1402 mm
KofferraumvolumenVDA 378 l
Hubraum / Motor 3179 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 184 kW / 250 PS bei 6200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 12,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Berner Oberland Idyll inmitten der Viertausender Bern und das Berner Oberland Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren
CARAVANING Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel