Alfa Romeo Mito

Quickolo

Foto: Achim Hartmann 14 Bilder

Alfa Romeos neuer Piccolo will es mit dem flinken Mini aufnehmen. Ab Herbst soll der Mito den markeneigenen Sportsgeist in die Kleinwagenklasse weiterreichen. Erste Fahreindrücke vom 155 PS starken 1.4 TB 16 V.

Ob der Alfa Romeo Mito wohl ein neuer mito (italienisch für Mythos) wird? Kaum reckt er seine Knubbelnase neugierig unter der italienischen Sonne, schon zieht der Schatten der Erwartungshaltung über ihn: Der Mito soll der „allersportlichste Kleinwagen werden“. So will es Markenchef Luca De Meo. Damit muss er den kleineren, aber teureren Mini herausfordern, der diesen Titel seit 2001 entschlossen verteidigt – schon in der zweiten Generation. Dessen Erfolgsgeschichte würde De Meo gerne nacherleben und beschwört Alfas glorreiche Zeiten.

Anders als der Mini ist der Mito keine Neu-, sondern eine Plattform-Entwicklung. Gemeinsam mit dem Grande Punto baut der kleine Scudetto-Träger auf der so genannten B-Basis des Fiat-Konzerns auf und überragt seinen englischen Konkurrenten innen wie außen deutlich. Der Zweitürer ist knapp über vier Meter lang, bietet auch hinten ordentlich Raum und wirkt äußerst bullig – die breite Spur lässt ihn satt auf der Straße stehen. Und so bewegt sich der wuchtige Zweitürer auch: auftrainiert, nicht tänzelnd wie der britische Wadenbeißer. Bulldogge statt Terrier. 1.145 Kilogramm wiegt der Mito laut Chefentwickler Harald Wester, was auf dem Niveau des Mini liegt, sich in der Realität aber nach mehr anfühlt. Nach Kurven schnappt der Alfa auf den ersten Metern nicht.

Wohl aber zeigt er einen erstaunlichen Komfort. Tempobrecher in der Zone 30? Kein Aufstoßen. Frostauffaltungen? Kein Schütteln – trotz der montierten 17-Zöller. Der Straßenzustandsbericht bleibt ehrlich, ohne zu dramatisieren. Sobald die ersten Biegungen auftauchen, gleicht die Rückmeldung aus dem Fahrwerk einer launigen Erlebniserzählung, während die elektrisch unterstützte Lenkung nüchterne und knappe Konversation pflegt. Mit diesem Playstation-Gefühl wird der Mito kaum gegen den Mini punkten.

Trittfest und urteilssicher setzt der kleine Alfa Romeo eher auf variable statt extreme Sportlichkeit. Per Schalter auf dem Getriebetunnel kann der Pilot die Leidenschaft in drei Stufen beeinflussen, wobei erst das Topmodell GTA adaptive Dämpfer erhalten wird. Auf A wie all terrain greift die Fahrdynamikhilfe ESP früh und sicherheitsbetont ein. Der Gaspedalweg ist lang, weshalb der 1,4-Liter-Turbo schlapp wirkt. In Stufe N (normal) hält sich ESP stärker zurück, die Lenkung wird schwergängiger, und die Motorkennung vermittelt deutlich größeres Temperament; wenngleich sich auch hier die 155 PS verstecken.

Sportlich in D-Stellung

Sportlich vorwärts drängt der Mito erst in Stellung D wie dynamisch; dann erscheint im Display eine Ladedruckanzeige, ein imaginäres Dampfrad wird aufgedreht, und das maximale Drehmoment steigt bei Vollgas von 201 auf 230 Nm an. Kein Eifer von Dauer – der Spaßbereich liegt zwischen 3.000 und 5.500/ min. Darunter hängt der Vierzylinder noch verschlafen am Gas, darüber geht ihm schon wieder die Puste aus. Wer De Meos Ansage ernst nimmt, muss sich munter durch die sechs leicht zu schaltenden Gänge probieren.

Mit Alupedalen samt Fußstütze (160 Euro), schwarz lackiertem Dach und 18-Zöllern (700 Euro) lässt sich der kleine Alfa weiter anhübschen. Zum Fünfsitzer wird er erst gegen Aufpreis (180 Euro), dann ist auch die Rückbank getrennt umklappbar. Eine Einstiegshilfe nach hinten bietet dagegen schon der ausreichend geräumige Viersitzer, zudem sieben Airbags und aktive Kopfstützen.

95-PS-Einstiegsversion ab 14.700 Euro

Die Variante Turismo stockt um Klimaanlage, Lederlenkrad, Bordcomputer und Alufelgen auf. Die 95-PS-Einstiegsversion wird ab 14.700 Euro kosten. Markteinführung ist im September, bis Ende Juli soll jeder der 200 deutschen Händler einen Vorführwagen erhalten. Ob der Nachwuchs die Sportlerherzen im Sturm erobern wird? Anders als Markenchef De Meo plant Alfa Romeo hierzulande verhalten optimistisch – mit rund 6.000 Mito jährlich. Ein Mythos bildet sich schließlich selten über Nacht.

Technische Daten
Alfa Romeo Mito 1.4 TB 16V
Grundpreis 17.950 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4063 x 1720 x 1446 mm
KofferraumvolumenVDA 270 bis 950 l
Hubraum / Motor 1368 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 114 kW / 155 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
Verbrauch 6,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Alfa Mito Die Motoren Alfa Chef de Meo SUV-Einstieg 2010
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co. Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften