Alt gegen neu

BMW 1800 Tisa & M3

Foto: Hans-Dieter Seufert 35 Bilder

Der sportlichste BMW von heute begegnet seinem Ahnen. Vor über 40 Jahren spielte ein unauffälliger Viertürer die M3-Rolle. Sein Name: 1800 TI, Sportausführung.

Es ist 1965. Die Rolling Stones rocken „Satisfaction“, in der DDR wird die Antibaby-Pille eingeführt, und die bundesdeutsche Regierung senkt die Lohnsteuer. Zwischen Augsburg und München verkehrt der erste Schnellzug mit einer Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h. Ganz nebenbei inszeniert BMW den Sportwagen im Kleid einer Limousine. Gut, die Giulia TI von Alfa Romeo war noch ein bisschen früher dran, aber so richtig in Schwung kam die Sache erst, als die Bayern ebenfalls TI aufs Autoheck schrieben.

Kompletten Artikel kaufen
Impression BMW 1800 TI/SA, BMW M3
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

1800 TI – für Touring International. Von wegen Touring. Der TI, der aus seinem 1,8-Liter-Vierzylinder 110 PS kitzelte, wurde zum Schrecken des Establishments mit dem Stern auf der Haube. So schnell wie diese unscheinbare Limousine waren in Deutschland nur noch die viel teureren Mercedes-Sechszylinder. Und eine Handvoll Porsche. Im Renntrimm wird der TI schnell zum Konkurrenten der Alfa GTA und der Lotus Cortina. Hubert Hahne im 1800 TI liefert sich spektakuläre Duelle; gegen Andrea de Adamich im Alfa und John Whitmore im Lotus gibt es Meisterwerke des Driftwinkels.

Klassischer Wolf im Schafspelz

Hahne lässt den BMW fliegen, als gäbe es kein Morgen. Die logische Folge: Für lizensierte Sportfahrer präsentiert BMW eine schärfere Ausführung des TI. TI/SA (Te-I-Es-A) offiziell, aber alle Welt redet vom Tisa. Die Buchstaben SA (Sportausführung) tauchen nirgendwo am Auto auf, der TI/SA ist der klassische Wolf im Schafspelz.

Das Doping bedient sich klassischer Medikation: höhere Verdichtung, größere Doppelvergaser von Weber statt der serienmäßigen Solex-Gemischfabriken, scharfe Nockenwelle mit 300 Grad Überschneidung, größere Ventile. Dazu noch ein eng gestuftes Fünfganggetriebe, breitere Räder und stärkere Stabis – fertig ist die Basis für den erfolgreichen Sport-Einsatz. „Garantierte Leistung 130 PS bei serienmäßiger Auspuffanlage“, verspricht das Werk, die Rennmotoren mit dem infernalisch lauten Sportauspuff aus der Zubehörliste kommen auf bis zu 160 PS. Das reicht, um beim legendären 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. 200 TI/SA entstehen, 100 für Europa, 100 für Amerika.

Bei einem Unfall, nach dem M3-Passagiere schockiert, aber unversehrtaussteigen würden, wären sie im alten TI mausetot. Bei jeder Art vonFahrübung lässt der Jungspund dem alten Sportler nicht den Hauch einerChance, klar. Nur ist bei Letzterem das Szenario aufregender: Den TI/SA fährt man nicht mit zwei Fingern, da muss ein Mann zupacken. Kraft und Können treten an die Stelle von Servohilfen, ABS und ESP. Allein schon das durch einen Sportluftfilter nur milde gedämpfte Ansauggeräusch der beiden mächtigen Vergaser geht unter die Haut – man spürt förmlich die Gassäulen schwingen.

Fahrspaß bei 5.000/min

Unter 4.000/min ist wegen der scharfen Nockenwelle nicht viel los, das Feuer lodert erst bei 5.000/min auf, und höher wollen wir den Veteranen nicht drehen, weil sich der neu aufgebaute Motor noch in der Einlaufphase befindet. Man muss sich in die Zeit zurückversetzen, um zu begreifen, was wir damals als stark und schnell empfanden.

Ein dahintrödelnder Opel Olympia? Im zweiten Gang weggeschnupft. Ein Herr mit Hut im Mercedes 220 SE? Der weiß erst, was mit ihm geschieht, wenn er die goldenen Buchstaben TI am Heck sieht. Auf der Landstraße hat der BMW keine ernsthaften Gegner, weil das 100- km/h-Limit noch in weiter Ferne liegt. Dieses Maß an Überlegenheit erreicht der M3 nicht mehr. Dafür sorgen Vorschriften und Verkehrsverhältnisse – aber auch die Tatsache, dass es sehr viele sehr schnelle Autos gibt. Nur eines hat sich nicht geändert: Der TI/ SA, schrieb Manfred Jantke, zählt bei auto motor und sport zu den Höhepunkten des Testjahres. Genau wie heute der M3.

Technische Daten
BMW M3 M3
Grundpreis 66.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4580 x 1817 x 1447 mm
KofferraumvolumenVDA 450 l
Hubraum / Motor 3999 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 309 kW / 420 PS bei 8300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 12,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel BMW-Museum Die neue Schüssel BMW M3: Rennversion für ALMS
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren Autoplaketten Fahrverbot in Madrid und Paris Alle Umweltzonen in Europa
CARAVANING Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise