Aston Martin V8 Vantage

Weißer Sport

Foto: Aston Martin

Zusätzlich zum handgeschalteten Modell bietet Aston Martin den 385 PS starken V8 Vantage ab April auch als Sportshift mit automatisiertem Schaltgetriebe an.

Wer im Vorfeld des ersten 24-Stunden-Rennens von Bahrain die Boxengasse durchschritt, konnte ein Phänomen bestaunen: Nicht etwa die in der Mehrzahl aus Deutschland angereisten, durchaus illustren und zumeist flügelbewehrten Rennboliden standen an den beiden Trainingstagen im Mittelpunkt des Zuschauerinteresses (so man angesichts der geringen Zahl von Passanten überhaupt von einem solchen sprechen konnte), sondern zwei zurückhaltend auftretende Typen aus England: der eine in zeitlos-klassisches Silber-Metallic gehüllt, der andere – so viel Extravaganz darf sein – mit einer abhängig vom Lichteinfall weiß-changierenden Perleffekt-Lackierung glänzend.

Ab April stehen die ersten Sportshift-Modelle beim Händler

Die Rede ist von den beiden ersten in freier Wildbahn zu bestaunenden V8 Vantage in Sportshift-Ausführung. Sein Messedebüt feierte der Porsche-Gegner mit dem neuen, automatisierten Sechsganggetriebe auf dem Pariser Automobilsalon im Herbst vergangenen Jahres. Ab April können Aston Martin-Fans die neue Schalteinheit, die ohne Kupplungspedal auskommt und die Anwahl der einzelnen Fahrstufen via Lenkradpaddeln erlaubt, selbst auf ihre Güte prüfen. Zu diesem Zeitpunkt sollen die deutschen Händler im Besitz der ersten Vorführautos sein.

Geschaltet wird per Wippen am Lenkrad

Ein exklusiver Kreis internationaler Fachjournalisten konnte sich bereits Ende vergangenen Jahres anlässlich einer Ausfahrt in der arabischen Wüste mit der elektrohydraulisch aktuierten Schaltbox italienischer Provinienz vertraut machen. Hochgeschaltet wird mittels eines Zuges an der rechts des Lenkrads montierten Schaltwippe, für das Herunterschalten zeichnet das linke Gegenstück verantwortlich. Beides geht zügig, sanft verschliffen und ohne metallische Nebengeräusche vonstatten.

Im Gegensatz zu anderen Automobilherstellern, die ihre Systeme grundsätzlich im Komfortmodus agieren lassen und das sportliche Fahrprogramm erst auf Knopfdruck starten, haben die Ingenieure beim V8 Vantage den entgegengesetzten Weg gewählt. Von Haus aus ist bei der automatisierten Gangwahl im Aston Martin Sport angesagt. Wer es sanfter mag, muss die Komfortstufe gesondert anwählen.

Dies geschieht mit Hilfe eines der vier rechts und links des gläsernen Starterknopfes in der Mittelkonsole befindlichen Schalters. Die Funktion der übrigen drei Bedienknöpfe teilt der V8 mit dem großen Bruder DB9: Sie zeichnen für die Anwahl des Leerlaufs und des automatischen Fahrprogrammes sowie für das Einlegen des Rückwärtsganges verantwortlich. Entsprechend sind sie mit den Buchstaben N, D und R gekennzeichnet. Der Automatikmodus verfügt ebenso wie der manuelle über eine sportliche und eine eher komfortable Auslegung. Zur Neutralität lässt sich das Getriebe alternativ zum Knopfdruck auch durch das gleichzeitige Ziehen beider Schaltpaddel überreden.

Leichte Verzögerungen beim Hochschalten

Im Umgang mit der neuen Schalteinheit fiel zudem Folgendes auf: Beim Hochschalten geht die Gangwahl subjektiv am geschmeidigsten vonstatten, wenn der Gasfuß dabei leicht gelupft wird. Das überspielt die spürbare leichte Verzögerung beim Einlegen der nächst höheren Stufe. Das Herunterschalten gelingt so oder so perfekt. Den Kick-down verkneift sich das Getriebe, wenn es im manuellen Modus betrieben wird, das eigenmächtige Heraufschalten jedoch nicht. Sportfans brauchen den Kopf dennoch nicht gleich hängen zu lassen: Ob es bei der Programmierung der Testwagen bleibt oder ob der 4.600 Euro teuren Schaltzentrale die Eigenmächtigkeit schlussendlich doch noch ausgetrieben wird, ist noch nicht entschieden.

Technische Daten
Aston Martin V8 Vantage
Grundpreis 111.200 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4380 x 1865 x 1255 mm
KofferraumvolumenVDA 239 l
Hubraum / Motor 4282 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 283 kW / 385 PS bei 7000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Verbrauch 17,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell VW I.D. Sperrfrist 16.12.2018 00:00 Uhr MEZ Fahrbericht VW ID Neo (2020) Wir fuhren den elektrischen "Golf 9"
Beliebte Artikel Aston Martin V12 Vanquish S gegen Bentley Continental GT Nio ES8 Fahrbericht 2018 Fahrbericht Nio ES8 (2018) E-SUV für Familie und Langstrecke
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Jochen Hörnle - Freifahrtschein Ausnahme in Großstädten Übergangsfrist für Diesel-Fahrverbot Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600
CARAVANING Panorama Blick hinter die Kulissen So funktioniert ein Campingplatz Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600