Aston Martin Vanquish

Foto: Uli Jooß

Die letzte Erprobung vor dem Serienanlauf führte den Aston Martin Vanquish auf eine mehr als 7.000 Meilen lange Rundreise durch die USA. auto motor und sport begleitete das Testteam auf einem Teilstück in Kalifornien.

Die Wüste bebt. Grollend wie ein aufziehendes Gewitter nähert sich der grüne Donnerkeil rasend schnell, schießt bestialisch brüllend vorbei und zischt wie eine abgefeuerte Kanonenkugel weiter – eine mächtige Staubwolke und staunende Gesichter zurücklassend.

Hier, auf dem Desert-Highway 62 zwischen Palm Springs und Joshua Tree in Südkalifornien, ist der Aston Martin Vanquish in seinem Element. Freie Wildbahn. Trotz Tempolimit. Seinem Namen macht er alle Ehre. Vanquish heißt erobern, und überwältigend sind in der Tat die Eindrücke, die er hinterlässt.

Auch bei den Cops der Highway-Patrol, die sich an einer Tankstelle um den britischen V12-Boliden scharen. „Take care“, geben sie der Besatzung mit auf den Weg, wobei nicht klar ist, ob die Vanquish-Crew wegen lauernder Unfallgefahren oder Radarkontrollen aufpassen soll.

David Brassington, der Mann hinter dem Lenkrad, ist nicht so aufbrausend wie der Vanquish. Der englische Ingenieur bleibt stets besonnen, selbst wenn Sicht- und Funkkontakt zum Begleitwagen – ein Ford Excursion mit zwei Getriebespezialisten aus Detroit an Bord – mal abreißen oder im Asphaltdschungel von L. A., wo die vertrackte Bedienung des automatisierten Getriebes Coolness fordert.

Abwechselnd mit anderen Technikern von Aston Martin und der Mutterfirma Ford, unter deren Fittichen sich die britische Sportwagenperle seit 1987 befindet, haben Dave Brassington und seine beiden im zehnzylindrigen Excursion mitfahrenden Kollegen Craig Mathie und Brian Stone den Job, mit dem Vanquish-Prototyp innerhalb von vier Wochenin den USA 7.646 Miles & More zu sammeln.

Der riesige Kontinent bietet nahezu alle Wettervarianten: Eis und Schnee in Michigan, sintflutartige Regenfälle in Georgia, staubtrockene Hitze in Texas und den Wüsten Nevadas und Kaliforniens. „Wir checken in dieser Praxiserprobung noch mal alle Bauteile“, sagt Brassington, „besonderes Augenmerk legen wir auf die elektronischen Komponenten: die Steuerung des Motors und des automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebes sowie Funktion und Zuverlässigkeit der Satelliten- Navigation und des Telefons.“

Übersicht:
Technische Daten
Aston Martin V12 Vanquish
Grundpreis 244.809 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4665 x 1923 x 1330 mm
Hubraum / Motor 5935 cm³ / 12-Zylinder
Leistung 338 kW / 460 PS bei 6800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 322 km/h
0-100 km/h 5,6 s
Verbrauch 16,7 l/100 km
Testverbrauch 17,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Teaservideo zeigt Details
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou