Auch einfacher Sechs macht Spaß

Der Einstieg in die Mazda 6-Familie beginnt bei 19.700 Euro. Dafür gibt es die Stufenheck-Limousine mit einem 1,8-Liter-Vierventiler, 120 PS und reichlich Fahrspaß.

Wer sich aber für die nächste Ausstattungsstufe – Exclusive statt Comfort – entscheidet, den kostet das 1.200 Euro extra. Ein stärkerer Motor – 2,0 Liter Hubraum und 141?PS – schlägt mit 1.550 Euro zu Buche.

Der Mehrpreis für den 2,0-Liter-Motor ist nicht in jedem Fall eine Überlegung wert, denn schon der 1,8-Liter hinterlässt einen quirligen Eindruck. Wer seine Reserven fordert, muss zwar eine kräftige Tonlage und einen spürbaren Zuschlag beim Verbrauch in Kauf nehmen; er wird dafür aber mit munteren Fahrleistungen entschädigt. Fahrspaß bietet der Mazda 6 auch mit der Basismotorisierung, dank der harmonischen Fahrwerksabstimmung, der exakten Lenkung und der leichtgängigen Schaltung.

Hinsichtlich der Ausstattung ist die Preisdifferenz einfacher nachzuvollziehen. Comfort fehlt gegenüber Exclusive die automatische Regelung der Klimaanlage, der Lederbezug für Lenkrad und Schalthebel, die vordere Armlehne mit Ablagebox, beheizbare Außenspiegel, Lenkradfernbedienung für die Audioanlage, Bordcomputer, Tempomat und elektrische Fensterheber im Fond. Leider sind diese durchaus nützlichen Extras für das Basismodell nicht separat erhältlich. Hier stehen lediglich Metalliclack (420 Euro) und Fahrstabilitätshilfe DSC (650 Euro) als Einzeloptionen zur Verfügung. Wer jedoch auf ein elektrisches Schiebedach Wert legt, muss den Mazda 6 als 2,0-Liter in Exclusive-Ausstattung für 22.450 Euro bestellen – und weitere 770 Euro für die Dachöffnung bezahlen.

Fazit

Der Mazda 6 bietet bereits in der Basisausführung einen munteren Antrieb und eine ordentliche Ausstattung. Dennoch lohnt sich der Mehrpreis für die 1.200 Euro teurere Exclusive-Version, da diese viele nützliche Extras enthält, die für die Einstiegsvariante Comfort einzeln auch nicht gegen Aufpreis zu bekommen sind.

Technische Daten
Mazda 6 1.8 MZR Comfort
Grundpreis 19.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4680 x 1780 x 1435 mm
KofferraumvolumenVDA 500 l
Hubraum / Motor 1798 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 88 kW / 120 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h
Verbrauch 8,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos