Audi A3 Sportback

Die kleine Tür-Schau

Foto: Hans-Dieter Seufert

Die viertürige Version des A3 hat mehr zu bieten als nur zwei zusätzliche Pforten: Der Neue leistet sich ein eigenes Gesicht. Im Fahrbericht der Zweiliter-Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 200 PS.

Ein Name, der inspiriert, ist oft schon die halbe Miete. Das gilt auch für Modellbezeichnungen. Niemand außer BMW würde heute zum Beispiel eine Dieselversion einfach nur Diesel oder D nennen. Viel zu prosaisch. Diesel hört sich nach Qualm und schmutzigen Fingern an. Besser etwas Aufwendigeres, TCDidt Turbo vielleicht. Schon schwingt alles mit, was den Herstellern üblicherweise am Herzen liegt: Hightech, Power, nicht zu vergessen Fahrspaß (pur) natürlich. Warum also sollen Viertürer immer nur Viertürer und nicht Sportback heißen, so wie der neue A3 Sportback? Klingt doch gleich ganz anders: fitter, mehr nach Aktivurlaub als nach Familienausflug. Fairerweise muss in diesem Fall hinzugefügt werden, dass es Audi nicht bei der flotteren Bezeichnung bewenden ließ.


Der Sportback hat mehr zu bieten als zwei zusätzliche Türen. Er macht auch erheblich mehr her als sein zweitüriges Pendant, was nicht nur mit den zusätzlichen Zentimetern zu tun hat. Auch die sportbackexklusiven Stylingretuschen verfehlen ihre Wirkung nicht. Der Radstand entspricht zwar dem gewöhnlichen A3, dennoch fällt die Karosserie 83 Millimeter länger aus – 68 davon gehen auf das Konto des Überhangs am Heck, 15 Millimeter trägt die neue Schnauze bei. Von der Seite betrachtet könnte man den gestreckten A3 sogar fast für einen Kombi halten, wenngleich für einen ungewöhnlich flachen. Der Trick ist die neue Grafik, wie der Designer die Aufteilung der Flächen zu nennen pflegt. Das großzügig bemessene dritte Seitenfenster wirkt kombimäßig, der Rest, insbesondere der hintere Dachschwung, gemahnt dagegen eher an ein Coupé: gut gemacht. Gleiches lässt sich über das neue Gesicht berichten. Der Grill nach A6-Muster steht dem Sportback bestens, macht ihn stattlicher und sorgt für eine unübersehbare Distanz zum Zweitürer.

Übersicht: Audi A3 Sportback
Technische Daten
Audi A3 Sportback 2.0 TFSI Ambition
Grundpreis 30.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4286 x 1765 x 1423 mm
KofferraumvolumenVDA 370 bis 1100 l
Hubraum / Motor 1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 147 kW / 200 PS bei 5100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 236 km/h
Verbrauch 7,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos