Fahrbericht BMW 4er Gran Coupé und Audi A5 Sportback

Neue Interpretation eines Gran Turismo?

Audi A5 Sportback, BMW Vierer Gran Coupé, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 17 Bilder

Coupé mit vier Türen oder aber Gran Turismo neuer Interpretation: Das BMW 4er Gran Coupé lässt Spielraum für persönliche Betrachtungsweisen. Im ersten Fahrbericht misst es sich mit dem Audi A5 Sportback.

Lassen Sie uns das gemeinsam durchdenken: Das BMW 4er Coupé ist die zweitürige Version des 3er. Wenn das 4er Gran Coupé nun die viertürige Version des 4er Coupé darstellt, wäre dann das 4er Gran Coupé letztendlich wieder der 3er? Ein ähnliches Gedankenspiel ermöglicht auch der Audi A5 Sportback – als viertürige Version der zweitürigen des A4. Und als Konkurrent des BMW.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Audi A5 Sportback und BMW Vierer Gran Coupé
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Nun sind Vergleiche wie dieser hier mit einer gewissen Brisanz aufgeladen. Schließlich hat sich Audi bereits vor Jahren auf die Fahnen geschrieben, BMW in der grundeigenen Charakterfestigkeit zu überbieten – und noch sportlichere Autos zu entwickeln. Dass dies in abstrus straffen Kompaktwagen gipfelte, ist die negative Seite des Wettbewerbs. Die positive: der A5 Sportback.

Er erfand 2009 die Fließheck-Limousine praktisch neu, riss sie aus ihrer Biederkeit und hievte sie auf das Premium-Podest. In diesem Zuge wurde das verbale Paradoxon des viertürigen Coupés geschaffen, das dem Autor noch immer nicht so recht von den Lippen gehen will – wenngleich er die so geschaffene Klasse zwischen Limousine, Kombi und Coupé sehr schätzt: als bequemes, schnelles Reiseauto. Ja, als einen Gran Turismo mit vier Türen.

Genau das will auch das BMW 4er Gran Coupé sein, das einen Teil der eben genannten Fahrzeuggattung bereits im Namen trägt. Es basiert nicht nur auf dem 4er Coupé, es teilt sich sogar auf den Quadratmillimeter genau dessen Grundfläche. Unterschiede finden sich in der Konstruktion: am offensichtlichsten in den beiden hinteren Türen samt rahmenlosen Scheiben. Sie erfordern zusätzliche Versteifungen, und mit der deutlich schwereren, weil bis ins Dach reichenden Heckklappe erhöht sich deshalb das Leergewicht um rund 60 Kilogramm.

BMW 4er Gran Coupé mit sämigem Fahrverhalten

Damit würden die Kontrahenten Audi A5 Sportback und BMW 4er Gran Coupé bei vergleichbarer Motorisierung theoretisch ähnlich schwer ins Rennen gehen. auto motor und sport lässt beide tatsächlich im spanischen Bilbao aufeinandertreffen. Leider lassen sich weder Motorisierung noch Fahrwerk vergleichen: Von BMW geht das 428i Gran Coupé (ab 41.100 Euro) mit 245 PS starkem Zweiliter-Turbo, Achtgangautomatik und adaptivem Fahrwerk an den Start – der A5 Sportback kommt als 2.0 TDI mit 150 PS, stufenloser Multitronic, Frontantrieb und S-Line samt straffer Abstimmung.

Letztere lässt den Audi exzellent einlenken. Er folgt dem BMW 4er Gran Coupé auf dem Fuße, wirkt agil wie am ersten Tag, obwohl er bereits deutlich in die Jahre gekommen ist. Und der Federungskomfort? Nun, da gilt es deutliche Abstriche zu machen. Wie gesagt: Der Testwagen ist mit S-Line-Fahrwerk unterwegs. Wie ein moderner Gran Turismo auf Langstrecken federn muss, zeigt dagegen der BMW. Er greift auf die optionalen adaptiven Stoßdämpfer zurück, die eine gekonnte Spreizung anbieten: Auf Stellung Comfort bügelt der Viertürer Bodenwellen willig glatt. Und auf Sport? Muss man eigentlich nicht stellen; es wird deutlich straffer, rumpeliger, ohne dass deshalb aus dem Gran Coupé ein Sportwagen würde.

Gerade das sämige Fahrverhalten macht den Reiz des neuen BMW 4er Gran Coupé aus. Seine Lenkung ist nie zu leichtgängig; das Chassis folgt Kommandos munter, ohne dabei einer nervösen Zackigkeit zu verfallen. Ein Viertürer wird schließlich nicht als Serpentinen-Killer geboren, sondern soll vielmehr weite Bögen in sich aufsaugen – genau das ist die Stärke des Gran Coupé. Störende Details verlieren beim Fahren an Kontur, und es bleibt der Blick fürs große Ganze: weite Strecken mit einem Minimum an fahrerischem Aufwand und einem Maximum an Komfort schnellstmöglich abzuspulen.

Dass die Karosserie mit der zeitlosen Eleganz ihren Teil zur Freude an diesem Automobil beiträgt, ist ein weiterer Bonuspunkt. Er gilt aber genauso für den Audi: Der Sportback könnte heute in der aktuellen Form präsentiert werden, ohne als Anachronismus zu erscheinen. Auch der Innenraum hat seinen Charme bewahrt; hier setzt Audi nach wie vor Maßstäbe – und das BMW 4er Gran Coupé hinkt hinterher.

Immerhin wirkt das BMW 4er Gran Coupé vorne großzügiger, bietet mehr Innenbreite und auch -höhe. Schon allein dass man nicht hineinklettern muss wie beim 4er Coupé, macht den Fond attraktiver – zur Not kann man zu dritt nebeneinander sitzen; bequem ist es zu zweit. Der Audi dagegen bietet weniger Normsitzraum, also geringere Beinfreiheit auf der Rückbank.

Kein Aufpreis zum Coupé

Bei der Preisgestaltung hat Audi dem Münchner Konkurrenten übrigens wenig Spielraum gelassen – für übereinstimmende Motorisierungen muss man beim Sportback verglichen mit dem A5 Coupé nur in Ausnahmefällen mehr, meist aber deutlich weniger bezahlen. Und so bieten die Münchner die zusätzlichen Türen des BMW 4er Gran Coupé gezwungenermaßen zähneknirschend aufpreisfrei gegenüber dem 4er Coupé an. Den Einstieg bildet der hinterradgetriebene und handgeschaltete Benziner 420i (184 PS) mit 35.750 Euro; Topmodell ist der allradgetriebene 435d xDrive mit 313-PS-Diesel und Achtgangautomatik ab 54.300 Euro. Auch hier wirkt sich der Wettbewerb mit Audi für die Kunden äußerst positiv aus.

Fazit

Beim ersten Aufeinandertreffen mit seinem Konkurrenten Audi A5 Sportback zeigt sich zweierlei. Das BMW 4er Gran Coupé ist ein hervorragendes Reiseauto geworden, in dem man lange Strecken bequem zu viert absolvieren kann. Doch der Audi A5 Sportback hält erstaunlich gut mit. So dürfte der Ausgang des demnächst anstehenden Vergleichstests spannend werden.


Technische Daten
BMW 428i Gran Coupé M Sportpaket Audi A5 Sportback 2.0 TDI
Grundpreis 47.050 € 38.750 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4638 x 1825 x 1377 mm 4712 x 1854 x 1391 mm
KofferraumvolumenVDA 480 bis 1300 l 480 bis 1283 l
Hubraum / Motor 1997 cm³ / 4-Zylinder 1968 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 180 kW / 245 PS bei 5000 U/min 110 kW / 150 PS bei 4200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 205 km/h
Verbrauch 6,3 l/100 km 4,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Audi A1 (2018), Audi A1 (2018) Fahrbericht So fährt der A1 mit bis zu 200 PS
Beliebte Artikel BMW 4er Gran Coupé Individual BMW 4er Gran Coupé Aufrüstung per BMW-Individual Audi A5 Sportback 2.0 TDI Quattro, BMW 320d GT xDrive, Heckansicht Audi A5 Sportback/BMW 320d GT Vernünftige Coupés im Vergleich
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017