Audi A6 Allroad 2.7 TDI vs. Volvo XC70 D5

Kombi-Ration

Foto: Achim Hartmann

Mit SUV-Elementen und Kombi-Karosserien wollen der Audi A6 Allroad 2.7 TDI und der Volvo XC70 D5 das Beste aus beiden Welten vereinen.

Es soll ja Allrad-Fans geben, denen ein Volvo XC90 zu massig auftritt, ein Audi Q7 sowieso. Glücklicherweise gibt es Alternativen aus gleichem Haus, die Kombi und Geländewagen-Attribute erfolgreich mixen: A6 Allroad und XC70. Crossover nennt man solche Autos zu Recht, wobei dieser Begriff völlig offen lässt, wo die Stärken des Konzepts liegen. Sind sie eher SUV oder aufgepäppelte Allrad-Kombis? Um diese Frage zu beantworten, treten der Audi A6 Allroad Quattro 2.7 TDI mit 180 PS und der 185 PS starke Volvo XC70 D5 in der Ausstattungslinie Momentum gegeneinander an.

Rund 4.000 Euro trennen die beiden beim Anschaffungspreis. Der Audi hat zwar serienmäßig eine Sechsstufen-Automatik, die man für den XC70 für 2.050 Euro extra ordern muss, aber sonst weniger Ausstattung. Bei der Allrad-Technik setzen beide auf ein Schmalspurprogramm, was sie zu kompetenten Zugwagen auch auf Schotterpisten macht. Immerhin kann das Luftfederfahrwerk des Allroad die Bodenfreiheit variieren: Maximal sind 17,5 Zentimeter möglich. Das ist eine Handbreit weniger als beim XC70, dessen Unterboden sogar 21 Zentimeter Abstand zur Straße hält, und zwar ohne höhenverstellbares Fahrwerk.

Wie ganz normale Kombis

Aber nicht allein der Allrad-Antrieb kennzeichnet diese Typen, Variabilität gehört ebenso dazu. Auch in diesem Punkt hat der Volvo mehr zu bieten. Bei ihm ist die Rückbank gedrittelt, die Beifahrer-Sitzlehne lässt sich ganz flach umlegen. Beim Allroad ist dagegen ganz konventionell eine asymmetrisch geteilte Rückbank eingebaut, mehr nicht. Immerhin ist das maximale Ladevolumen im Audi etwas größer, und die Zuladung liegt um beachtliche 60 Kilogramm höher. Dafür darf der Volvo schwerere Anhänger ziehen. Ohne Hänger lassen sich die beiden auf der Straße so problemlos bewegen, als seien sie ganz normale Kombis. Wobei der Audi eindeutig mehr Dynamik besitzt.

Personen unterschiedlichster Größe finden einen bequemen Platz im XC70, sportliche Naturen würden sich mehr Seitenhalt wünschen. So wie im A6 Allroad beispielsweise, dessen Sitze belegen, wie gut sich Seitenführung, straffe Polsterung und guter Komfort kombinieren lassen. Auch im Fond übrigens, wo der Audi etwas mehr Beinraum und eine stärker ausgeformte Sitzbank bietet. Die wenig konturierte Volvo-Bank hat allerdings den Vorteil, dass drei Personen auf ihr bequemer sitzen als im Fond des Audi.

Wer hat mehr SUV-Gene?

Bei so viel Federungs- und Sitzkomfort dürfen die Motoren nicht zurückstehen. Dem 2,7-Liter-V6 des Audi kann man kaum etwas vorwerfen, seine Laufkultur ist kaum von der eines Benziners zu unterscheiden. Ganz so geschmeidig geht der 2,4-Liter-Reihen-Fünfzylinder des Volvo nicht zu Werke. Trotz der geringfügig höheren Leistung wirkt er weniger kraftvoll als der Audi-V6, dafür ist er mit 9,8 Liter/100 Kilometer im Testmittel sparsamer. Ein sanfter Gasfuß kann den Verbrauch gar auf schlanke 6,9 Liter/100 Kilometer drücken. Auf der monetären Seite spricht neben den Kraftstoff- und den Anschaffungskosten auch der günstigere Unterhalt für den Volvo, mehr SUV-Gene als der A6 Allroad hat er außerdem. Darum geht er aus diesem Vergleich als Sieger hervor. Für den zierlicheren Audi spricht dagegen vor allem sein dynamischer Auftritt.

Technische Daten
Audi A6 Allroad Quattro 2.7 TDI Volvo XC70 D5 AWD Momentum
Grundpreis 49.300 € 42.470 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4934 x 1862 x 1519 mm 4733 x 1860 x 1562 mm
KofferraumvolumenVDA 565 bis 1660 l 485 bis 1641 l
Hubraum / Motor 2698 cm³ / 6-Zylinder 2400 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 132 kW / 180 PS bei 3300 U/min 136 kW / 185 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h 210 km/h
Verbrauch 8,7 l/100 km 7,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi
Beliebte Artikel Techart Performance Paket Porsche 911 Carrera T Techart Porsche 911 Carrera T Flotter als ein GTS-Modell Volvo XC70 Noch crosser
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Ford Transporter Neuheiten 2019 Neuer Ford Transit (2019) Weltpremiere auf der IAA Hymer ML-I Thor Industries erwirbt Hymer Größter Hersteller für Wohnmobile
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group