Audi A6 Facelift im Fahrbericht

Nur noch mit Euro-6-Motoren

Audi A6 Foto: Hersteller 35 Bilder

Audi pflegt den A6 äußerst behutsam: Vorn zeigt sich der Neue mit markanteren Scheinwerfern, hinten etwas glattflächiger und mit zusätzlicher Chromleiste. Deutlich interessanter: Es gibt nur noch Euro-6-Motoren sowie ein aktualisiertes Infotainmentsystem. Wir sind das überarbeitete Modell gefahren.

Der Audi A6 erhält die um bessere Ausflugsmöglichkeiten ins Internet erweiterte MMI-Plattform des A3. Per Finger können Buchstaben nun auf einer berührungsempfindlichen Fläche eingegeben und via LTE-Leitung Daten so schnell aus dem Internet gesaugt werden, dass sich Musik übertragen (streamen) lässt – etwa über den Onlinedienst Napster.

Audi A6 Facelift mit komplett neu entwickeltem Diesel

Für eine erste Fahrt haben wir uns den 2.0 TDI Ultra mit 190 PS ausgewählt, ein komplett neu entwickeltes Triebwerk. Der neue Vierzylinder mit zwei Ausgleichswellen im Kurbelgehäuse läuft um so viel geschmeidiger als sein Vorgänger, dass man ins Grübeln kommt: Klingt das tatsächlich noch nach Diesel oder schon nach Benziner? Die Grenzen verschwimmen immer mehr. Zwar legt der Audi A6 damit zunächst etwas verhalten los, setzt dann aber vor allem auf gleichmäßige Kraftverteilung und schnelle Gangwechsel. Mit der neuen Vierzylinder-Generation kehrt Audi von der viel gescholtenen stufenlosen Multitronic ab und setzt stattdessen auf das Doppelkupplungsgetriebe, das seinen Job deutlich besser erledigt; es schaltet flott und unauffällig.

Über das Audi Drive Select ist der Modus Efficiency anwählbar; hier bemüht sich das Getriebe, besonders früh hochzuschalten. Dabei verkneift sich der seidige Zweiliter bei niedrigen Drehzahlen Brummtöne jeglicher Art. Wer nach dem Beschleunigen auf ebener Strecke vom Gas geht, segelt automatisch im Leerlauf und spart so Sprit. Das anschließende Einkuppeln haben die Ingenieure des Audi A6 so weich hinbekommen, dass man es kaum merkt.

Am Fahrwerk wurde nichts verändert

Dass der Audi A6 als 2.0 TDI auf Vorderradantrieb setzt, merkt man nur in engen Kehren. Davon abgesehen lassen sich kaum Antriebseinflüsse feststellen – eine besonders ausgeprägte Sportlichkeit allerdings auch nicht. Mit der Luftfederung ausgerüstet fährt der Audi, wie es sich für eine Fünfmeter-Limousine geziemt: unaufgeregt, sicher und schnell. So wie bisher, denn am Fahrwerk wurde nichts verändert.

Neben der 190 PS-Version bietet Audi den Zweiliter-TDI auch in einer schwächeren Variante mit 150 PS an. Der Einstiegsdiesel dürfte die meistverkaufte Motorisierung werden und soll sich mit Doppelkupplungsgetriebe genauso wie die 190-PS-Version im Schnitt mit 4,4 Litern Diesel auf 100 Kilometer begnügen.

Technische Daten
Audi A6 2.0 TDI Ultra
Grundpreis 45.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4933 x 1874 x 1455 mm
KofferraumvolumenVDA 530 l
Hubraum / Motor 1968 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 140 kW / 190 PS bei 3800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 232 km/h
Verbrauch 4,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos