Audi A6

Foto: Hans Dieter Seufert

Nach vierjähriger Bauzeit präsentiert sich der Audi A6 in aufgefrischter Form. Hinter sehr dezenten Stylingmodifikationen verbirgt sich eine Vielzahl technischer Verbesserungen.

Frauen bleiben, so der Männerschwarm Iris Berben, mit gesunder Lebensweise und mit Mineralwasser schön. Autos dagegen brauchen ab und zu ein Lifting.

Damit bleiben sie im Gespräch – auch wenn, wie im Fall des Audi A6, nur der Kenner auf den ersten Blick die Styling-Modifikationen zu erkennen vermag.

Ein im Stil des A4 gestalteter doppelter Kühlergrill mit glänzender Einfassung, neue Heckleuchten, eine tiefer gezogene Lackierung des hinteren Stoßfängers sowie seitliche Blinker mit Klarglas und eine neue Antenne für Telefon und Navigation setzen höchst zurückhaltende Akzente. Außerdem entlässt der Audi seine Abgase nicht mehr verschämt ins Freie, sondern präsentiert frech die Endrohre.

Auch im Innenraum fällt die Modellpflege sehr dezent aus. Silbern schimmernde Ringe umgeben nun die Rundinstrumente, das Lenkrad zeigt neues Design, und eine neue Radiogeneration zeichnet sich durch ein verbessertes Bedienungsschema aus.

Ansonsten alles Audi wie gewohnt: funktionell, übersichtlich und eine überzeugende Qualität von Materialien und Verarbeitung bietend.

Das alles freilich wäre bei weitem nicht genug, um in auto motor und sport auf breitem Raum präsentiert zu werden. Aber zur kosmetischen Auffrischung gesellt sich ein bunter Strauß technischer Verbesserungen, die dem Audi auch künftig seine Attraktivität erhalten sollen.

Seitliche Kopfairbags, die oberhalb der B-Säule integriert sind und sich über die gesamte seitliche Fensterfläche entfalten, gehören nun zur Serienausstattung. Die Klima-Automatik erhielt einen Luftgüte- Sensor, und das elektronische Fahrtenbuch, bisher dem A8 vorbehalten, ist nun auch für den A6 lieferbar.

Eine geänderte Abstimmung von Federn und Dämpfern an der Vorderachse sowie eine Verringerung der ungefederten Massen durch Aluminium-Schwenklager verbessern das Ansprechverhalten der Federung auf kurzen Unebenbeiten.

Übersicht:
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Aktuelle Highlights
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Teaservideo zeigt Details
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet