Hans-Dieter Seufert
18 Bilder

Audi A8 im Fahrbericht

Die Neuauflage der Oberklasse-Limousine

Der neue Audi A8 4.2 Quattro nimmt im Kreis der Oberklasse-Limousinen eine Sonderstellung ein. Das Audi-Topmodell macht aus Luxus und sportlicher Dynamik eine einzigartige Synthese.

Der Beste zu sein unter den Besten – das ist das Ziel, das sich Audi bei der Entwicklung des neuen Audi A8 gesteckt hat. Die Gegner sind bekannt hochkarätig: BMW 7er und Mercedes S-Klasse bewegen sich im gleichen Terrain.Wer da auf Kundenfang geht, muss nicht nur vergleichbare Qualitäten bieten. Mindestens ebenso wichtig ist ein eigener, unverwechselbarer Charakter.

Der Audi A8-Fahrbericht zeigt: Audi setzt auf Fahrdynamik

Audi setzt mit dem neuen Audi A8 konsequent auf sportliche Fahrdynamik, womit schon klar wird, dass man als Hauptkonkurrenten die BMW-Truppe im nur wenige Kilomeer entfernten München sieht. Was die Fahreigenschaften angeht, hat der Audi A8 durchaus die Anlagen, Maßstäbe zu setzen. So handlich, so flink und so präzise, wie er sich im Fahrbericht über winklige Landstraßen fahren lässt, kaschiert er gekonnt seine stattliche Figur. Erst in der Stadt beim Einparken wird deutlich, dass man es hier mit über fünf Meter Länge und fast zwei Meter Breite zu tun hat. Trotz aller sportlichen Anlagen – der Kunde in diesem finanziell anspruchsvollen Segment will natürlich auch ein gerüttelt Maß an Komfort.

Audi A8 hat seinen Rückstand aufgeholt

Auf diesem Gebiet ließen die Audi A8-Vorgänger einen klaren Abstand zu den Klassenbesten erkennen, aber der Neue hat gewaltig aufgeholt. Das Schluckvermögen der Luftfederung lässt im Fahrbericht keine Wünsche mehr offen, allenfalls die auf sehr schlechten Oberflächen ins Lenkrad übertragenen Stöße stören den Eindruck sanfter Geschmeidigkeit. Als Reiselimousine hat der Audi A8 damit beträchtlich an Statur gewonnen, wobei der Komfort noch unterstrichen wird durch das gepflegte Interieur, das mit hochwertigen Materialien und makelloser Verarbeitung bis ins Detail selbst in der Luxusklasse eine Sonderstellung einnimmt. Auch das überarbeitete Bediensystem trägt dazu bei. So verfügt der Audi A8 jetzt über ein so genanntes Touchpad auf der Mittelkonsole, auf dem Navigationsdaten oder Telefonnummern einfach mit dem Finger aufgemalt werden können.

Der Antrieb des Audi A8 bleibt traditionell

Das Angebot an modernster Technik, wie sie traditionell immer erst im oberen Preissegment eingesetzt wird, ist vielfältig, wenn auch teilweise mit stattlichen Aufpreisen behaftet. Ein Nachtsichtgerät gehört ebenso dazu wie die Möglichkeit, per Google Informationen über Fahrtziele einzuholen. Dass sich auch das LED-Licht auf dem neuesten Stand der Technik befindet, gehört ebenfalls zu den Status-Merkmalen der Upper Class. Der Audi A8-Antrieb setzt dagegen auf traditionelle, aber vielfach verfeinerte Technik: V8-Motor, Quattro-Allrad. Der Achtzylinder, jetzt kombiniert mit einer feinfühligen Achtgang-Automatik, zeichnet sich durch spritzige Leistungsentfaltung sowie einen gemessen an Größe und Gewicht günstigen
Verbrauch aus. Und mit dem Allradantrieb wird ein Höchstmaß an Fahrsicherheit geboten. Wenn es wieder Winter wird, sind Quattro-Fahrer ganz vorne.

Umfrage

Gefällt Ihnen der neue Audi A8?
2 Mal abgestimmt
Ja
Nein
Ich seh´ keinen Unterschied

Technische Daten

Audi A8 4.2 FSI Quattro
Grundpreis 95.200 €
Außenmaße 5137 x 1949 x 1460 mm
Kofferraumvolumen 510 l
Hubraum / Motor 3993 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 309 kW / 420 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 6,3 s
Verbrauch 9,4 l/100 km
Testverbrauch 13,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Oberklasse Tests Audi A8 4.2 FSI Quattro Audi, BMW, Mercedes und Porsche im Test Deutsche Elite im Vergleich

Mit BMW 7er, Mercedes S-Klasse und Porsche Panamera trifft der Audi A8 im...

Audi A8
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi A8