Audi Allroad Quattro 4.2 im Fahrbericht

8x4 fürs Revier

Audi bringt den Kombi mit der höheren Bodenfreiheit, den Allroad Quattro, mit Achtzylinder-Motor auf den Markt. Der 4,2-Liter leistet 300 PS, Preis 58.890 Euro. Ein Fahrbericht.

Man nehme einen Kombi und verleihe ihm Qualitäten, die ihn auch abseits asphaltierter Straßen nutzbar machen. Das Ergebnis bei Audi heißt Allroad Quattro, den es ab sofort auch mit einem Achtzylinder-Aggregat gibt.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Audi Allroad Quattro 4.2
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 1 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Der im Allroad Quattro eingesetzte V8 hat wenig mit dem 4,2-Liter aus dem A6 gemein: Der Achtzylinder ist um 52 Millimeter verkürzt worden. Ein entscheidender Unterschied: Anstelle des Zahnriemens treibt nun eine Kette die Nockenwellen an, und diese befindet sich auf der Getriebeseite des Motors. Daher das kompaktere Format. Im Allroad leistet der 4,2-Liter 300 PS. Das Drehmoment von 380 Nm steht schon bei 2.700/min zur Verfügung.

Die Kraftübertragung erfolgt über eine Fünfgangautomatik mit Tiptronic-Modus und Schalttasten am Lenkrad, worauf sich das Drehmoment quattro-üblich mittels Torsendifferenzial auf alle Räder verteilt. Anders als andere Quattro-Modelle verfügt der Allroad freilich über Luftfedern, die eine variable Bodenfreiheit ermöglichen (bis 208 Millimeter). Wie bisher schon überwacht eine geschwindigkeitsabhängige Automatik den Höhenstand, wenngleich mit modifizierter Logik (bei allen Modellen). Die Technik verhilft dem Audi im Prinzip zu einem beachtlichen Geländetalent – allerdings nicht mit der serienmäßigen Straßenbereifung (245/45 R 18).

Da kommt der bullige V8 wie gerufen. Aber auch auf befestigten Pisten ist er höchst willkommen. Der neue Motor geht erfreulich spontan zur Sache, wirkt auch bei energischer Fahrweise völlig unangestrengt und klingt obendrein gut. Außerdem harmoniert er bestens mit der Automatik.

Verbrauchswunder sollte man indessen nicht erwarten: Nach EU-Norm sind 13,7 L/100 km Super Plus fällig, der Praxisverbrauch dürfte deutlich höher liegen. Noch eine bittere Pille: Mit 58.890 Euro kostet die 4.2-Variante, 12.590 Euro mehr als ein Allroad 2.7 T. Xenonscheinwerfer und Zierrat in Aluminiumoptik sind allerdings im Preis enthalten.

Technische Daten
Audi Allroad Quattro 4.2
Grundpreis 59.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4810 x 1852 x 1551 mm
KofferraumvolumenVDA 455 bis 1590 l
Hubraum / Motor 4163 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 220 kW / 300 PS bei 6200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Verbrauch 13,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Teaservideo zeigt Details
Beliebte Artikel Paris Audi Allroad quattro mit V8 Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet