Audi S1 im Fahrbericht

Allradler mit Golf GTI-Power

Foto: kati ebner 23 Bilder

Ein Zweiliter-Turbomotor mit 231 PS, permanenter Allradantrieb und ein manuelles Sechsganggetriebe verdichten Audis Kleinsten zum S1. Und nein, in der folgenden Geschichte wird kein Wort über die Modellbezeichnung verloren.

Manchmal dauert es eben ein bisschen. Beim Audi A1 beispielsweise vergingen rund zwei Jahre, bis aus dem auf 333 Exemplare limitierten Quattro ein Serienmodell heranwuchs. Jetzt steht er da, nennt sich mutig S1, leistet allerdings nur noch 231 statt 265 PS – was sich bei einem 3,97 Meter kurzen Kleinwagen aber auch irgendwie verschmerzen lässt.

Audi S1 mit 370 Nm Drehmoment

Auf Knopfdruck springt das Zweiliter-Triebwerk des Audi S1 an, ein Vertreter der EA-888-Familie, ähnlich dem Antrieb des VW Golf GTI. Dem mit einer kombinierten Benzin-Direkt- und -Saugrohreinspritzung ausgerüsteten Vierzylinder verhilft ein Turbolader, der mit bis zu 1,2 Bar Druck arbeitet, nicht nur zu seiner Höchstleistung, sondern auch zu einem Drehmoment von 370 Newtonmetern, das er bereits bei 1.600 Umdrehungen von der Kurbelwelle wirft.

Obwohl nun der Audi S1 mit rund 1,3 Tonnen Gewicht nicht unbedingt zu den Primaballerinas unter den Kleinwagen zählt, boxt das Aggregat ihn wuchtig voran, dreht gleichmäßig und blitzschnell über 6.000/min, bevor bei 6.800 Touren der Begrenzer wartet. Jede Menge Arbeit für den Fahrer also, der entsprechend durch das manuelle Sechsganggetriebe daddeln muss. Manuell? Richtig. Das Getriebe reicht einen massiven Alu-Schaltknauf zum kalten Gruß, der sich leicht und exakt durch die Gassen reißen lässt – selbst dann, wenn es mal härter zu Sache geht.

Wobei, das geht es im Audi S1 eigentlich immer, denn trotz adaptiver Stoßdämpfer mit zwei Kennlinien federt er eher hoppelig als beflissen – was hoffentlich niemanden wirklich überrascht. Hier zählt allein die Agilität, wofür Audi den S1 bestens präpariert sieht. So kommen an der McPherson-Vorderachse modifizierte Schwenklager zum Einsatz, die das Einlenkverhalten präzisieren sollen, zudem flog die hintere Verbundlenkerachse raus, eine Vierlenkerkonstruktion zog ein. Der permanente, elektronisch geregelte Allradantrieb entfaltet gleich beim ambitionierten Start seine volle Wirkung. Wild flackernde Warnleuchte der Traktionskontrolle? Fehlanzeige. Und ärgerliches Zerren an den Vorderrädern bleibt ebenfalls aus.

Lenkung des Audi S1 bietet gute Rückmeldung

Die erste Kurve wartet, der Audi S1 biegt flipperig ab, die modifizierte elektromechanische Lenkung mit einer Übersetzung von 14,8 : 1 erspart dem Fahrer hohe Haltekräfte, bietet dennoch gute Rückmeldung. Der Fuß steht längst wieder fest auf dem Gas, es gilt, die Vorteile des Allradantriebs auszukosten.

Bis zu 50 Prozent leitet die Lamellenkupplung an die Hinterräder, zusätzlich sollen je nach Fahrsituation Bremsimpulse an den kurveninneren Rädern die Agilität erhöhen – selbst bei deaktivierter Stabilitätskontrolle. Bei den ersten heißen Proberunden im gar nicht mal so kalten Schweden schießt der Audi S1 jedenfalls ziemlich aufgekratzt, jedoch immer linientreu durch Wechselkurven, neigt bei zu frühem Gaseinsatz eher zum Untersteuern und lässt sich leider nicht durch einen Lastwechsel optimal ausrichten.

Obwohl also nicht wirklich kitzelig-spitz abgestimmt, entfaltet die Kombination aus kleiner Karosserie und starkem Antrieb sofort ihren Reiz. Da dürfte der TFSI ruhig noch etwas mehr Alarm schlagen, kräftiger aus seiner klappengesteuerten Vierrohr-Auspuffanlage fauchen und etwas mehr über den Klangaktuator an der Spritzwand granteln – schließlich bleibt dem Fahrer des Audi S1 dank der unterschiedlichen Modi die Wahl.

Audi S1 fehlen größer dimensoinierte Sitze

Das Einzige, was dem Audi S1 fehlt, sind größer dimensionierte Sitze, denn selbst den optionalen Schalen fehlen eine ordentliche Oberschenkelauflage und längere Rückenlehnen. Die dürften bei einem Grundpreis von 29.950 Euro auch gerne zum Serienumfang zählen. Aber manchmal dauert es eben ein bisschen, bis ein Hersteller in die Pötte kommt.

Technische Daten
Audi S1 2.0 TFSI Quattro
Grundpreis 29.950 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3975 x 1740 x 1417 mm
KofferraumvolumenVDA 210 bis 860 l
Hubraum / Motor 1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 170 kW / 231 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 7,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi
Beliebte Artikel MTM-Audi RS 6 R, Frontansicht MTM-Audi RS6 R im Test Rennkombi gegen die Midlife-Crisis Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Schlafsäcke Test Mantelschlafsäcke im Test Wohlig warm in der kühlen Zeit Advertorial Truma Gut gerüstet für den Winter Kleines Heizungs-Einmaleins
CARAVANING Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte Badebucht im Zingaro-Nationalpark Campingplatz-Tipps Sizilien Schöne Sonnenstunden auch im Winter