Audi V8 3.6

Audis Einstieg in die Oberklasse

12 Bilder

Im Herbst 1988 rüttelt Audi zum ersten Mal mit Wucht an den Toren zur Oberklasse. Da will die Marke rein, ihr Versuch, mit BMW und Mercedes in der Top-Liga zu konkurrieren, heißt V8. Vor seinem Debüt geht das Gerücht, der Wagen könnte Audi 300 heißen. Aber diese Bezeichnung hätte zu auffällig auf die Abstammung hingewiesen: Die Basis bildet die 1982 vorgestellte Audi 100/200 C3-Baureihe.

Ferdinand Piëch bezeichnet den V8, an dem Audi vier Jahre entwickelt hat, als eigenständiges Auto – immerhin sei es „zu 90 Prozent neu“. 1988 ist Piëch noch Audi- und noch nicht Konzernchef. Doch schon damals überlegt man sich zweimal, ob man ihm widersprechen sollte. Immerhin hat Audi den V8 fein herausgeputzt, die Spur des 200 verbreitert, den Radstand verlängert und für ein vornehmes Interieur gesorgt.

Vorsprung durch High-Tech

Den Image-Rückstand auf 7er und S-Klasse soll ein Technik-Vorsprung wettmachen. Also packen die Audi-Ingenieure den V8 mit High-Tech voll: das Sicherheitssystem procon-ten, das beim Unfall die vorderen Gurte strafft und das Lenkrad vom Fahrer weg Richtung Instrumententräger zerrt, dazu die ZF-Vierstufen-Automatik, innenumfassende Teves-Scheibenbremsen vorn, die modernste Ausbaustufe des Quattro-Allradantriebs und natürlich den neu entwickelten V8-Motor.

Dessen Volumen begrenzen zunächst die Zylinderköpfe auf 3,6 Liter, weil sie vom Golf GTI 16V übernommenen werden. Mitte 1991 gibt es eine Hubraumerweiterung auf 4,2 Liter, doch auch die ändert nichts daran, dass der Achtzylinder eher ein Sport- als ein Komfortriebwerk ist. Audi erhebt den Anspruch, im V8-Motor die Laufkultur eines Rolls-Royce-V8 mit der Drehfreude eines Ferrari-Achtzylinders zu vereinen. Und ja, das Triebwerk gibt sich hoch kultiviert, dreht auch gern. Aber es fehlt der 250-PS-Maschine an Wumms. Weil die 340 Newtonmeter Drehmoment erst bei 4.000 Touren geschlossen vorandrücken, versucht die lang übersetzte Automatik die Durchzugsschwäche durch hektisches Hin- und Herschalten wettzumachen.

Sporterfolge mit Stuck und Biela

Aber es gibt den V8 auch mit Handschaltung – zunächst mit fünf, ab 1992 mit sechs Gängen. Die manuelle Box passt besonders gut zu dem agil und dynamisch abgestimmten Fahrwerk. Für ein über 1,8 Tonnen schweres Autos ist das Handling überragend leichtfüßig, die Lenkung geht ihrer Aufgabe mit großer Präzision nach und teilt dem Fahrer alles Wissenswerte – aber auch nur das – mit.

Der V8 transportiert das neue, dynamische Image von Audi. 1990 steigt die Marke in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft ein. Die schweren V8-Allrad-Limousinen ringen zweimal die Konkurrenz von Mercedes-Benz, BMW und Opel nieder. 1991 gewinnt Frank Biela die Meisterschaft, im Jahr davor busserlt Hans-Joachim Stuck seinen V8 nach dem Finale mit Titelgewinn in Hockenheim.

Rund 21.000 Exemplare des V8 verkauft Audi. Er bleibt eine sportliche Alternative für diejenigen, die eben keinen BMW oder Mercedes haben wollen. 1994 debütiert als Nachfolger der komplett aus Alu gebaute A8. Weil Audi dank des V8 als Premiumhersteller wahrgenommen wird, muss der A8 nicht mehr am Tor zur Oberklasse rütteln. Er gehört von Anfang an dazu.

Zur Startseite
Technische Daten
Audi V8 3.6
Grundpreis 48.522 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4874 x 1814 x 1420 mm
KofferraumvolumenVDA 570 l
Hubraum / Motor 3562 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 184 kW / 250 PS bei 5800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC Adventskalender - Tolle Preise zu gewinnen 6. Dezember 2016 Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote