BMW 335d gegen 335i

Brenn-Strecke

Foto: Foto: Hans-Dieter Seufert 17 Bilder

Was verbrennt schöner, Benzin oder Diesel? Eine diffizile Frage - ganz besonders, wenn es um die neuen Topmodelle in der BMW 3er-Reihe geht. 335 gegen 335, i gegen d, da ist auf Anhieb nur eines klar: Spitze sind sie beide.

Warum muss es BMW den Leuten immer so schwer machen? Warum schafft man keine klaren Verhältnisse? Hier der feurige Benziner für BMWSüchtige, denen die Freude am Fahren über alles geht, da der sparsame Diesel für die Kopfgesteuerten, die es lieber etwas gelassener angehen. Aber nein. Stattdessen beschert man den Kunden schlaflose Nächte. 335i oder 335d? Wer ganz oben in der Dreier-Familie zuschlagen möchte, muss sich erst mal entscheiden. Und das fällt heute schwerer denn je.

Soll es dieser neue Turbo-Benziner sein, die Temperamentsbestie mit der Zugkraft des Bullen und damit ein weiterer Höhepunkt in den Annalen der Bayerischen Motoren Werke? Oder besser der Superdiesel, stark wie eine Herde Ochsen, zart wie Tiramisu und zu allem Überfluss auch noch sparsam wie eine schwäbische Hausfrau? Verschärfend kommt hinzu, dass beide Topmodelle preislich nicht weit auseinanderliegen.

Der 335i, sofern mit Automatikgetriebe bestückt, kommt auf 41 600, der serienmäßig automatisch schaltende 335d auf 42 500 Euro. Die Qual der Wahl dürfte das nicht mildern. Aber auch das PS-Angebot macht die Entscheidung nicht nennenswert leichter: 306 PS offeriert der Benziner, 286 der Diesel – ein Unterschied, der kaum der Rede wert ist. Zielführender erscheint es da schon, sich die Drehmomentwerte vor Augen zu führen. Die 400 Newtonmeter, die der 335i stemmt, sind ja nicht von schlechten Eltern, aber verglichen mit den üppigen 580 Newtonmetern des 335d ist er eher ein Hänfling. Entsprechend ungestüm kommt der Selbstzünder zur Sache.

Schon kleine Regungen im Gasfuß genügen, um enormen Schub auszulösen, wobei sich der Turbodiesel im Gegensatz zu vielen Artgenossen nicht lange bitten lässt. Reintreten und abzischen – dazwischen bleibt kaum Zeit zum Luftholen. Und während die optimal abgestimmte Sechsgangautomatik fast unbemerkt die Gänge wechselt, schmettert die Drehmomentwelle den Dreier davon wie eine Flipperkugel. Dabei wiegt das Auto, obgleich der kompakten Mittelklasse zugehörig, wuchtige 1655 Kilogramm. Beeindruckend.

In nur 6,3 Sekunden ist man auf Tempo 100, in 14,2 Sekunden auf 160, so leicht fährt dem Dreier-Diesel also keiner davon. Auch nicht der 335i. Da derartige Kraftakte bei bescheidenen Drehzahlen, ohne erkennbare Anstrengung und auch akustisch unspektakulär ablaufen, bleibt der Pulsschlag des Fahrers davon freilich weitgehend unbeeindruckt. Gelassen schnell zu sein, das ist folglich das Credo des 335d. Und dass man dazu im Durchschnitt nur 9,3 Liter Fossiles pro 100 Kilometer verbrennen muss, macht diesen Luxus nur bekömmlicher.

Übersicht: BMW 335d gegen 335i
Technische Daten
BMW 335i BMW 335d
Grundpreis 43.460 € 44.350 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4520 x 1817 x 1421 mm 4520 x 1817 x 1421 mm
KofferraumvolumenVDA 450 l 450 l
Hubraum / Motor 2979 cm³ / 6-Zylinder 2993 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 225 kW / 306 PS bei 5800 U/min 210 kW / 286 PS bei 4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 250 km/h
0-100 km/h 5,7 s 6,3 s
Verbrauch 9,2 l/100 km 6,7 l/100 km
Testverbrauch 11,9 l/100 km 9,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos