BMW 535i GT im Fahrbericht

Aufpolierter Raumgleiter

06/2013, BMW 5er GT, Fahrbericht BMW 535i Gran Turismo Foto: BMW 24 Bilder

Im Rahmen der 5er-Modellpflege bekommt der bei seiner Premiere schon mal als „buckliger Biber“ beschimpfte GT ein eleganteres Heck – findet zumindest BMW. auto motor und sport nimmt das zum Anlass, um sich diesem – nun ja – außergewöhnlichen Automobil erneut zu nähern.

Der Chinese, wieder einmal. Rund 35 Prozent aller bislang gebauten BMW 5er GT fanden in China einen Abnehmer, womit auch die Frage nach dem größten Absatzmarkt für den wohl größten 5er aller Zeiten geklärt wäre. Und da sich die Chinesen bekanntlich vorurteilsfrei europäischen Fahrzeugen nähern, stört es sie vermutlich auch nicht, dass der BMW 5er GT so überhaupt nichts mit der Kernaussage des Claims „Freude am Fahren“ zu tun hat: Der Dynamik. Gut, der Hersteller behauptet natürlich, dass er das „dynamischste Fahrzeug in seiner Klasse“ erschaffen habe. Aber welche Klasse soll das sein? Tja, das weiß BMW selbst nicht so genau. Macht ja eigentlich auch nichts, denn vielleicht liegt darin genau die Stärke des BMW 5er GT. Allein, dass bei so einem Trumm von Fahrzeug die Türen ohne Scheibenrahmen auskommen, überrascht. Und dass man bei einem BMW am liebsten hinten einsteigen möchte, ebenfalls. Denn dort sind die Sitze ebenso groß und bequem wie vorne, vielfach verstellbar obendrein, die Aussicht prima.

BMW 5er GT nachgeschärft in den Ausstattungen

Von hier aus startet die Suche nach den Modellpflegemaßnahmen. Das gestaltet sich einigermaßen schwierig, dann allerdings fällt der größere iDrive-Controller im BMW 5er GT auf. Dessen spiegelglatte Oberfläche erkennt nun auch mit dem Finger hingekritzelte Buchstaben und Zahlen. Überhaupt investierte BMW viel Mühe in das Infotainment, dessen Funktionen wie Echtzeit-Stauinformationen oder Online-Musikdienste jetzt einzeln und nach Bedarf gebucht werden können. Weitere Technik-Neuheiten im BMW 5er GT: Die aus dem 7er bekannte Spotlicht-Funktion zur Fußgänger-Erkennung bei Nacht, ein Stauassistent sowie ein Einparkassistent, der Gas und Bremse reguliert. Das alles kostet im BMW 5er GT ebenso Aufpreis wie eine der beiden Ausstattungslinien (Luxury und Modern) oder die LED-Scheinwerfer. Immerhin: Bixenon-Licht zählt ab sofort zur Serienausstattung des BMW 5er GT, dennoch wird der gefahrene BMW 535i GT mit dem Facelift 1.100 Euro teurer – das wäre zu viel für reine Kosmetik. Zugegeben, die OP fiel beim BMW 5er GT größer aus als bei Limousine und Touring und bringt obendrein ein um 60 auf 500 Liter gestiegenes Kofferraumvolumen hinter der zweigeteilten Klappe.

BMW 5er GT fröhnt dem Komfort, nicht der Dynamik

Unter dem Blech des BMW 5er GT hat sich auch etwas getan, denn die Ingenieure feilten weiter an der Fahrwerksabstimmung. So soll sich die Spreizung der adaptiven Dämpfer (optional, natürlich) vergrößert haben und die Lenkung im Sport-Modus nun direkter arbeiten. Es hilft jedoch nichts: Der BMW 5er GT will sich einfach nicht dynamisch fahren lassen, wenngleich speziell der mit aktiver Allrad-Lenkung ausgerüstete BMW 5er GT-Testwagen einigermaßen flott um die Ecken biegt. Erhaben entert der Fahrer den schweren Wagen, genießt die Aussicht nach vorne und zu den Seiten, thront eher, als das er sitzt.

Leise legt der BMW 535i GT ab, vom aufgeladenen Reihensechszylinder ist kaum etwas zu hören. Erst beim Kickdown, als die sanft und schnell arbeitende Achtstufen-Automatik mehrere Gänge zurückschaltet, bricht sich das heisere Knurren des unverändert 306 PS starken Triebwerks Bahn in den generöseren Innenraum des BMW 5er GT. Diese Akustik will so gar nicht zum wohnzimmerartigen GT passen, ein genüsslich plätschernder Diesel wäre besser. Übrigens BMW 530d GT und BMW 535d GT erfüllen nun die Euro 6-Norm. Schnell drückt sich der Fahrer durch die unterschiedlichen Modi, um dann doch bei Comfort-Plus hängen zu bleiben. Jetzt offenbart sich der wohl markenuntypischste aller aktuellen BMW, rollt gelassen über mäßig gepflegte Landstraßen im Münchener Norden, das edle Leder der Sitze knarzt angenehm, die Lieblingsmusik tropft aus der sündteuren Audioanlage von B&O. Vielleicht müssen auch die Deutschen lernen, sich ebenso vorurteilsfrei ihren eigenen Autos zu nähern, wie die Chinesen.
 
Wie sich der überarbeitete 530d als Limousine im Vergleich mit dem ebenfalls gerade aufgefrischten Mercedes E 350 Bluetec schlägt, steht in der aktuellen Ausgabe, Heft 14/2013, von auto motor und sport.

Technische Daten
BMW 535i Gran Turismo
Grundpreis 60.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5004 x 1901 x 1564 mm
KofferraumvolumenVDA 500 bis 1700 l
Hubraum / Motor 2979 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 225 kW / 306 PS bei 5800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 8,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell BMW X7 BMW X7 für 2019 Siebensitzer-SUV mit allem
Beliebte Artikel BMW 5er Gran Tourismo, Facelift 2013, Seitenansicht Facelift BMW 5er GT auf IAA Entschärftes Heck und neue Technik BMW 520d GT, Heckansicht BMW 520d GT im Fahrbericht Kleiner Diesel für die große Fahrt
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 8 - Nürburgring - 7. Oktober 2018 VLN Vorschau, 9. Lauf VLN-Finale mit GT3-Großaufgebot DP Motorsport Porsche 964 Porsche 964 Tuning DP Motorsport verjüngt den Klassiker
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Promobil Protec Slide-out Wohnmobil mit Doppel-Slide-Out Protec-Serienmodell auf Iveco Carthago Chic C-Line XL Das XL-Flaggschiff im Test Carthago Chic C-Line XL
CARAVANING Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa