BMW 740e iPerformance im Fahrbericht

Unterwegs im 7er mit 4-Zylinder-Hybrid

BMW 740e Fahrbericht Foto: BMW 31 Bilder

5-Meter-Auto mit nur 2,1 Liter Verbrauch? Das soll BMWs Flaggschiff dank Hybridantrieb trotz einer Systemleistung von 326 PS schaffen. Wir haben den 740e ausprobiert.

Ein Vierzylinder Benziner mit 258 PS und ein 113 PS (83 kW) starker Elektromotor teilen sich den Antrieb des BMW 740e. Dank Hochstrombatterie unter der Rückbank soll der Plug-in-Hybrid rund 45 Kilometer rein elektrisch fahren und so zum CO2-Zwerg unter den Luxuslimousinen werden.

1. Der Vierzylinder klingt erstaunlich angenehm. Bei normalem Tempo ist ohnehin so gut wie nichts vom Zweiliter-Vierzylinder zu hören, beim Ausdrehen tönt er erwachsen und sonor. So ist der Verzicht auf einen Sechszylinder zu verschmerzen.

2. Der Kofferraum lässt sich problemlos nutzen: Bei vielen Hybrid-Modellen schluckt schon der Akku den halben Kofferraum, zudem entstehen oft unpraktische Stufen, über die das Gepäck gewuchtet werden muss. Beim 740e fasst der Gepäckraum mit ebenem Ladeboden immer noch reisetaugliche 420 Liter. Ein Zusatzfach unter dem Boden schluckt das Ladekabel und noch weiteren Kleinkram.

BMW 740e überzeugt durch perfektes Zusammenspiel

3. Das Zusammenspiel von Verbrenner und Elektromotor klappt problemlos. Kein Ruckeln, keine Gedenksekunden, der im Getriebegehäuse der Achtgangautomatik untergebrachte Elektromotor arbeitet perfekt mit dem Verbrenner zusammen. Welcher Motor gerade läuft, lässt sich meist nur per Blick auf die Betriebsart-Anzeige ablesen.

BMW 740e Fahrbericht Foto: BMW
Das Zusammenspiel von Verbrenner und Elektromotor klappt problemlos. Zudem hält sich der Vierzylinder akustisch vornehm zurück.

4. Die elektrische Bremse fühlt sich nicht synthetisch an. Elektro-Autos und Hybride bremsen bis zu mittleren Verzögerungswerten elektrisch, ihr E-Motor wird dann zum Dynamo, der Energie in den Akku zurückbefördert, was bei vielen Modellen für ein gewöhnungsbedürftiges Pedalgefühl sorgt. Nicht jedoch beim BMW 740e, der sehr homogen verzögert. Auch der Übergang zur mechanischen Scheibenbremse, die sich immer dann hinzuschaltet, wenn die E-Bremse ans Limit gerät, ist kaum zu spüren.

5. Der Fahrkomfort begeistert. Auch als Plug-in-Hybrid gehört der 7er zu den komfortabelsten Autos am Markt. Bis auf leichtes Säuseln des Windes ist kaum was zu hören, der Federungskomfort leidet ebenfalls nicht unter den Zusatzpfunden. Selbst üble Straßenschäden filtert die serienmäßige Luftfederung gekonnt weg.

6. Der Elektro-Modus lässt sich nicht arretieren. Die Steuerelektronik im 740e wählt eine für den jeweiligen Moment optimale Betriebsstrategie, sprich bestimmt den Antriebsmix selbst. Wer rein elektrisch fahren will, darf das Gaspedal daher nicht zu weit durchdrücken, sonst springt der Verbrenner an. Einen reinen Elektromodus gibt es im Gegensatz zu anderen Plug-in-Hybriden nicht.

Auch als Langversion und mit Allradantrieb X-drive

7. Der 740e ist kein abgespecktes Sondermodell, sondern bietet nahezu alle Luxus-Optionen des Siebeners bis hin zum Laserlicht oder den Einzelsitzen mit Massagefunktion im Fond. Daher ist er auch als Langversion (740 Le) und mit Allradantrieb (740 Le X-drive) zu haben.

BMW 740e Fahrbericht Foto: BMW
Der 740e iPerformance ist kein Sparmodell. Daher ist er auch als Langversion (740 Le) und mit Allradantrieb (740 Le X-drive) zu haben.

8. Die Preisgestaltung ist fair. Mit seinem Grundpreis von 91.900 Euro kostet der 740e zwar 3.600 Euro mehr als ein ebenfalls 326 PS starker 740i mit Sechszylinder-Benziner, ausstattungsbereinigt schrumpft der Unterschied jedoch auf etwa 1.500 Euro – nicht zu viel für die Möglichkeit, lokal emissionsfrei fahren zu können.

9. Das Beschleunigungsgefühl von reinen E-Autos fehlt. Keine Frage, die Fahrleistungen des 740e sind mehr als ausreichend, so ansatzlos wie ein BMW i3 oder gar so brutal wie Teslas Model S legt sich der 7er nicht ins Zeug, dafür ist sein Elektro-Antrieb mit 83 kW zu schwach. Doch wenn reinen E-Auto der Saft ausgeht, tanken 740e-Fahrer in drei Minuten ein paar hundert Kilometer Reichweite nach.

10. Die Bedienung wirkt sehr ausgereift: Fahrer konventionell angetriebener BMWs dürften auf Anhieb mit dem 740e zurechtkommen. Die zusätzlichen Hybrid-Funktionen werden über einen einzigen Extra-Knopf bedient, das Infotainment von BMW gehört ohnehin zu den augereiftesten Systemen und lässt sich im 7er wahlweise per Touchscreen oder i-Drive bedienen.

Fazit

Großer Luxus, kleiner Verbrauch: Genaue Angaben zum Spritkonsum können wir erst nach einem ausführlichen Test machen – der nach ähnlichem Muster gestrickte BMW X5 40e hat sein Sparpotenzial mit Verbräuchen von unter sechs Liter/100 km jedoch bereits eindrucksvoll bewiesen. Auf einigen Märkten stieg er so zur meistverkauften Variante auf. Das könnte dem Teilzeitstomer unter den 7ern ebenfalls passieren.

Zur Startseite
Technische Daten
BMW 740e iPerformance BMW 740Le iPerformance BMW 740Le iPerformance xDrive
Grundpreis 96.600 € 99.600 € 106.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5098 x 1902 x 1478 mm 5238 x 1902 x 1479 mm 5238 x 1902 x 1479 mm
KofferraumvolumenVDA 420 l 420 l 420 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 240 kW / 326 PS bei 5000 U/min 190 kW / 258 PS bei 5000 U/min 240 kW / 326 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 250 km/h 250 km/h
Verbrauch 2,1 l/100 km 2,1 l/100 km 2,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?