BMW Alpina B3 Biturbo Allrad

Ein Herz für Viere

Foto: Hans-Dieter Seufert 16 Bilder

Ab Mai erweitert Alpina sein Programm erstmals um ein Modell mit Vierradantrieb. Was kann das 360 PS starke B3 Coupé, dem später die Allradversionen von Limousine und Touring folgen?

Leise rieselt der Schnee, eine flauschig weiße Decke hat sich über das Land gebreitet. Das Thermometer zeigt acht Grad minus, nur wenige Autos mäandern noch über die streckenweise eisglatten Straßen. Sportwagen sind üblicherweise nicht mehr darunter, sie haben sich bei solchen Temperaturen längst in den Winterschlaf verabschiedet. Dann durchbricht ein wummerndes, heiseres Bellen die winterliche Stille, steigert sich zum tremolierenden Bariton: Ein grausilbernes Coupé kommt um die Ecke, eine Wolke aus Pulverschnee hinter sich herziehend. Beim Runterschalten waren klassische Zwischengasstöße zu hören. Das Auto – ein serienreifer Prototyp – beschreibt derweil eine saubere, wie mit dem Zirkel gezogene Linie. Sein Heck bleibt ruhig, das Fahrwerk zeigt keine nervösen Aufwallungen. Dann dreht der kraftvolle Motor fanfarengleich wieder hoch. Nur eine winzige Schaltpause, und das Auto ist am Horizont verschwunden. Wir sind unterwegs im Allgäu, dort, wo die besonders starken und schnellen, aber optisch dezenten BMW-Derivate herkommen. Kleinserienhersteller Alpina in Buchloe macht damit jährlich rund 1500 Kunden glücklich. Erst seit Ende 2007 wird hier auch der B3 Biturbo gefertigt, der für ein kräftiges Volumenwachstum sorgen wird: Alpina- Chef Andreas Bovensiepen rechnet mit mindestens 650 Einheiten im Jahr. Ein Großteil davon sind Coupés auf Basis des BMW 335i – innen wie außen veredelt und von einem seidigen, drehmomentstarken Dreiliter-Biturbo-Motor mit 360 PS sehr anständig auf Trab gebracht. „Unsere Autos sind Alltags-Sportwagen“, sagt Bovensiepen stolz, „die bei jedem Wetter gefahren werden. Manche unserer Kunden legen damit jährlich 50 000 Kilometer zurück.“ Als Wettbewerber angepeilt ist also weniger der kompromisslosere BMW M3, sondern viel eher das Audi S5 Coupé. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass auch Fans des verblichenen Audi RS4 Spaß an einem Alpina B3 hätten – wenn er denn mit Allradantrieb ausgestattet wäre. Ihnen geht es um die unvergleichliche Kombination von Turbomotor und vier angetriebenen Rädern. Dazu kommen Interessenten, die viel auf verschneiten Pisten etwa in Österreich und in der Schweiz unterwegs sind. Sie müssen künftig nicht mehr Mangel leiden, denn die Allgäuer Edelmanufaktur erweitert das Programm: Bis zu 20 Prozent aller B3-Kunden werden künftig die Traktionsvorteile genießen können, die das bei BMW entwickelte und bewährte x-Drive-System bietet.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht BMW Alpina B3 Biturbo Coupé Allrad
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Natürlich haben die Alpina-Techniker die elektronisch gesteuerte und komplex vernetzte Allradregelung nicht einfach von den Münchnern übernommen. Gleiches gilt für die anderen Komponenten von Fahrwerk und Antrieb – nichts, was nicht speziell an das Buchloer Fahrzeugkonzept angepasst worden wäre. Das Allradsystem arbeitet genauso diskret wie die Fahrstabilitätsregelung, deren Schlupfgrenzen weiter hochgesetzt wurden. Während der Fahrt merkt man nichts von der traktionsförderlichen Aufrüstung – allenfalls, dass es etwas dynamischer um die Kurve geht. Dies geschieht aber völlig unspektakulär, ohne stößiges Zuschalten der Vorderachse, mechanische Geräusche oder wildes Blinken im Instrumententräger. Normalerweise gehen rund 40 Prozent der Antriebskraft nach vorn. Erst wenn das Auto hinten instabil wird, erhöht sich dieser Anteil. Äußerlich sieht man dem Fahrzeug die allradspezifischen Änderungen kaum an. Wegen der Antriebswellen musste der Aufbau um 15 Millimeter nach oben gesetzt werden; er liegt damit auf der Höhe eines heckgetriebenen Dreier Coupé. Das Gewicht legt um 110 Kilogramm zu, die Verteilung vorn/hinten beträgt immer noch hervorragende 46:54. Auffällig ist aber, dass ringsum Reifen der gleichen Dimension statt der beim hinterradgetriebenen B3 gewohnten Mischbereifung aufgezogen sind. Grund: Das Allradsystem erfordert Pneus mit gleichen Abrollumfängen. Immerhin können unterschiedlich breite Felgen eingesetzt werden – sie füllen die Radhäuser sauber aus. Dass die präzise, direkte Lenkung einen gewissen Kraftaufwand erfordert, entspricht der Philosophie des Hauses. Beim Rangieren hält er sich allerdings in Grenzen, weil das x-Drive-System in dieser Situation die Achsen entkoppelt und die Allradversion des B3 mit einer geschwindigkeitsabhängigen Servotronic- Lenkung ausgestattet ist.

Der normale B3 hat sie nicht. Kritik ist allenfalls bei der Handlichkeit anzumerken, denn der Wendekreis des Coupés vergrößert sich wegen der geänderten Vorderachskonstruktion von elf auf 11,80 Meter. Angesichts der beeindruckenden Fahrleistungen spielt das keine große Rolle. Das Auto läuft nur fünf km/h langsamer als die 285 km/h schnelle Hecktrieb-Variante, der Spurt von null auf 100 dauert 0,1 Sekunden länger. Dazu sollte man aber den Manuellmodus des Automatikgetriebes wählen, in dem sich die Gänge bis 7000/min ausdrehen lassen. Und der Verbrauch? Er erhöht sich um 0,4 Liter/100 km. Der B3 wurde zudem durch Bremsenergie- Rückgewinnung aufgewertet. Klares Fazit: Das Auto ist kein extrovertierter Kracher, sondern ein Genussmittel für gereifte Connaisseure. Das hohe aktive Sicherheitspotenzial des Allrad-Sportwagens beeindruckt, seine fahrerische Neutralität selbst in weiß überzuckerten Kurven markiert eine Klasse für sich. Wer den B3 mit sportlichem Ehrgeiz bewegt, wird nur dann mit schweißnassen Händen aussteigen, wenn er an die fahrdynamischen Grenzen und darüber hinaus gegangen ist.

Zur Startseite
Technische Daten
Alpina B3 Coupé Allrad
Grundpreis 63.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4580 x 1782 x 1410 mm
KofferraumvolumenVDA 430 l
Hubraum / Motor 2979 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 265 kW / 360 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Verbrauch 10,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote